Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Sick Inovations Focus One Plug-in Effekt GUI

Zwar mag nicht jeder Hardware-Optik bei Plug-ins, dadurch ist es aber schnell erschlossen  ·  Quelle: Sick Inovations / Gearnews (Claudius)

Ein Plug-in für alles? Dieses Versprechen haben schon viele gemacht und auch hier ist es nicht die Lösung schlechthin, sondern ein Plug-in, das den beiden Erschaffern von Sick Individuals einfach ein paar immer wiederkehrende Plug-in-Instanzen abnehmen soll. Focus One hat dazu 5 verschiedene Effekte an Bord.

Focus One

Der Aufbau ist simpel und wie bei einem Mixer gehalten und damit sehr intuitiv: 5 Schieberegler, 10 Schalter und 2 Regler sind schnell erschlossen und durch die Farbe auch schnell überschaut. Focus (blau) kümmert sich um die Kompression, Boost (gelb) dreht an der Lautstärke im Mittensegment, Drive (rot) ist ein HiRes Distortion für Crunch und Punch, Widen (lila) ist ein Mid/Side Effekt der der Spur/Mix mehr Breite verleiht und Pulse (grün) ist ein synchronisiertes Tremolo.

Die Schieberegler sind für die Intensität des jeweiligen Effekts zuständig, die Knöpfe unterhalb schalten diese ein und aus. Das Ausrufezeichen oberhalb schaltet jeweils einen Extreme-Mode ein und ganz oben befinden je ein Regler für Input und Output. Darüber befindet sich noch die Preset-Sektion. Der simple Aufbau und die damit intuitive Arbeitsweise gefällt mir auf jeden Fall sehr.

Format

Sick Individuals bieten Focus One als VST, VST3 und AU für Windows und OSX bzw. macOS in 64 Bit an. Pro Tools Nutzer und 32-Systeme sind außen vor.

Preis

49,95 Euro kostet das Focus One Plug-in. Man kann sich eine Demo per E-Mail zukommen lassen, der Hersteller hätte gern dafür eure persönlichen Daten (Name, Anschrift, E-Mail, Bezahlmethode) – finde ich sehr schade. Ich hätte es gern ausprobiert, aber für eine Demo gebe ich derlei sensible Daten nicht preis.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: