Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Wolfgang Palm

Wolfgang Palm  ·  Quelle: Plugin Alliance

Wolfgang Palm ist der Erfinder der Wavetables, die man heute in nahezu jedem neueren Synthesizer mit digitalen Elementen findet. Er geht offenbar neue Wege. Wolfgang Palm ist Synthesizer-Geschichte, denn er steht für PPG, Synthesizer, Wavetable-Synthese und alle Abkömmlinge davon. Er ist zweifelsfrei ein Pionier und hat nach der Karriere mit der Hardware auch einen neuen Ansatz gewagt, der neue Wege ausprobieren soll.

Per Plex!

So gab es zunächst Apps wie den Wave Generator und Wave Mapper, aber auch die Software Plex. Seine Website jedoch spricht eine Sprache, die sagt: Ich möchte eigentlich nicht mehr selbst weitermachen, ich bin schließlich 70 und möchte jedoch nicht, dass die Plug-ins und Apps untergehen.

Deshalb gibt es nun die Zusammenarbeit mit Brainworx, die Plugin Alliance angehören. Das ist ein bekanntes Vertriebskonzept für eine Reihe von Herstellern wie SPL. Aber eigentlich ist es auch ein Ende für iOS-Apps, die ganz klar nicht mehr weiterentwickelt und damit sterben werden. Da Apple recht oft iOS-Updates macht, wird sicher sein, dass diese schon bald nicht mehr richtig oder gar nicht funktionieren oder irgendwelchen neuen Pflichten nicht nachkommen und daher aussortiert werden. Da gehen sie dahin, die 20-Euro-Scheine in den AppStore.

Quo vadis – iOS-Apps?

Das ist der Stand bis jetzt und noch ist es denkbar, dass ein iOS-Entwickler gefunden wird, der bisherige Ideen weiter pflegt oder aber weiterentwickelt. Denn der Wave Generator ist genial und eine der besten Umsetzungen der Wavetable-Synthese – so wie sie einmal gedacht worden war. Betroffen sind Phonem, Wavemapper 1/2, Wave Generator und Infinite Pro.

Support wird es noch bis Ende des Jahres geben und dann wird der Ausstieg komplett sein. So endet auch eine Ära. Dass da Neues kommen wird, ist also sehr unwahrscheinlich, es ist ein klarer Abschied und niemand weiß, welche Reihen weitergeführt werden und welche nicht.

Weitere Information

Bei Wolfgang Palm und bei Plugin Alliance gibt es mehr dazu, bei letzterer sogar ein Interview.

4 Antworten zu “Wolfgang Palm – Neue Software und die Allianz? Abschied!”

  1. winglad sagt:

    Das ist sehr schade: Infinite Pro ist einer meiner Lieblings-Softwaresynthesizer!

    Aber wir müssen wohl auch Abstand davon nehmen, zu glauben, alles sei für alle Ewigkeit zu erhalten.

    Ich wünsche Wolfgang Palm alles Gute!

  2. Tomstone sagt:

    Hi! Es kommt oft vor, dass ich was zu meckern habe. Und auch hier bleibt mir nichts anderes übrig:
    „Sind wir wirklich schon so alt?“ Als Zeitzeuge habe ich in jungen Jahren alles verschlungen was mit Synthesizern zu tun hatte und natürlich auch von denen mit den coolen Namen, PPG zum Beispiel. An Herrn Palm alles Gute und bleiben Sie gesund!
    gruß
    Tom

  3. Asmotiv sagt:

    Das ist ein Teil meiner Jugend, der dann auch verschwindet.

    ich hatte damals bei Herrn Palm meine ersten Synths gekauft, damals in der Wandsbeker Chaussee, im Keyboard Fachgeschäft. Es war ein Korg MS 20 und ein Korg SQ 10.
    Damit bin ich damals meiner Freundin so auf die Nerven gegangen, dass sie Schluss machte. Endlich konnte ich ungestört und meine endlos Sequenzen abdudeln.

    Ich weiss noch, wie ich mir die Nase platt gedrückt habe und ab und zu sah man auch mal einen PPG Wave da stehen. Ich hab Herrn Palm oft gelöchert mit Anfänger Fragen und er war immer nett und hat geholfen.

    Als PPG aufgelöst wurde, konnte ich mir von einem seiner Exmitarbeiter einen PPG 2.3 mit Waveterm und PRK leisten. Damals, Anfang 90, glaube ich, hab ich das ganze so für 7000 DM bekommen. Wave 2.3 und Waveterm waren nie bespielt und somit wie neu. Hätte Gollum das gesehen, wäre sein Schatz sicher nicht der Ring gewesen.
    Ich hab mich damals wie Smirgol gefühlt und meinen Schatz sehr geliebt. So sehr, dass auch die Freundin das Weite gesucht hatte. Wieder hatte ich meine Freiheit zurück und fragte mich, warum ich immer wieder auf das Weibsvolk reingefallen bin. Wusste ich doch, dass sie mir immer nur meinen Schatz streitig machen wollten.

    Das waren die besten Zeiten in meinem Leben.
    Nun habe ich den Waldorf Quantum und schwelge oft in Erinnerungen.
    Musikalisch gehören Wolfgang Palm und Edgar Froese für mich untrennbar zusammen. Mit Stuntman hat Edgar dann das elektronisch musikalische Shangrila erschaffen, was nur durch den Wave 360 erst seine Unverwechselbarkeit bekam.

    Auch wenn Herr Palm sich sicher nicht mehr an mich erinnert, danke ich ihm für die tollen Geräte und wünsche ihm alles gute für den hoffentlich langen Rest seines Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.