jacoburge touchpad

Der perfekte Controller?  ·  Quelle: jacoburge

Gerade frisch auf Kickstarter eingetroffen: TouchPad – eine programmierbare „Tastatur“ bzw. Touch Controller mit 36 Tasten. Jede kann mit unterschiedlichen Funktionen bei bis zu 5 Tastenanschlägen belegt werden. Das könnte der perfekte Partner für die DAW werden, wenn ihr viele Macros und Tastaturküzel nutzt, aber eure Finger nicht verrenken wollt.

TouchPad

Zugegeben, der Name ist weit entfernt von innovativ, aber so weiß man wenigstens gleich, was einen erwartet. TouchPad ist ein Touchpad. Tada.

Um Grunde ist es ein PCB mit ein paar Gummifüßen. Es wird über USB an euren Computer mit Windows, macOS oder Linux angeschlossen und nutzt normale HID-Tastaturtreiber. Das Gitter umfasst 6×6 Tasten, die wie auf eurem Smartphone oder Laptop-Touchpad einfach getippt werden. Dazu gibt es auch ein haptisches Feedback, das euch die Berührung fühlen lässt. Ich stelle mir das so vor wie bei Apples neuem Touchpad, das nicht mehr klickt, sondern vibriert und sich trotzdem fast identisch anfühlt.

Die Tasten werden im Text Editor programmiert. Nicht sehr elegant, aber es bedarf dafür keiner extra Software. Wer auf Abenteuer steht, kann mittels Arduino DEV-Umgebung die Firmware editieren und selbst längere Kommandos den Tasten zuschreiben.

Touchpad GIF

Für die bessere Übersicht kann man sich transparente Folien drauf legen und darauf mit CD-Stift Notizen oder Bildchen machen. Wer wie ich nicht gut zeichnen kann, der soll sich auch Sachen ausdrucken und aufkleben können.

Das könnte ein sehr interessanter Partner für die DAW werden. Aber auch live als vergleichsweise preiswerter Controller gibt es sicher genug Einsatzgebiete. Als Klaviatur ist TouchPad auch einsetzbar, allerdings ist das Spielgefühl wohl eher nur so lala. Aber besser als nichts. Aber das zeigt, dass man es auch als MIDI-Controller einsetzen kann.

Für umgerechnet ca. 55 Euro (49 GBP) könnt ihr euch ein TouchPad auf Kickstarter sichern. Ab Juni 2018 soll es weltweit ausgeliefert werden. Der Preis ist schon sehr nice. Mal sehen, ob das Teil am Markt angenommen wird. Alternativen fallen mir auf Anhieb in der Preislage nicht ein. Euch?

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "TouchPad – der perfekte Macro Controller für die DAW?"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Gast

Was ist günstiger? Und besser? Ein stinknormaler Ziffernblock und Autohotkey. Ich bin nicht schneller, wenn ich die Taste auf dem pcb durch hinschauen suchen muss und anschließend noch meine Hand bewegen muss.