Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Klevgrand Tines Plug-in Rhodes Electric Piano GUI

Ist das Kunst oder kann das weg: Tines – ein Rhodes mit ungewöhnlicher Oberfläche  ·  Quelle: Klevgrand

Anfangs hatte Klevgrand bzw. Klevgr mich mit den wirklich gut durchdachten Oberflächen ihrer Plug-ins in Beschlag genommen. Form follows function. Davon sind sie mittlerweile leider etwas abgekommen, aber immerhin ändert sich nichts am soliden Klang ihrer Effekte bzw. Klangerzeuger. Tines ist das neuste Plug-in, ein elektrisches Piano im Rhodes Stil.

Die Bedienung ist dennoch weiterhin einfach: Regler für die Stereo-Phase, XY-Pad mit Wobble-Depth und Wobble-Speed (also das Tremolo), 3-Band Multiband Distortion als Schieberegler, Decay, Volume und Air (Room Reverb). Das alles auf einem GUI, das aus weißem Grund und einem Pinselstrich aus rosaroter Pastellfarbe. Muss man mögen. Schlecht sieht es ja nicht aus, aber so richtig überzeugend finde ich es nicht. Es muss nicht immer direkt nach dem Hardware-Vorbild aussehen, aber ein bisschen Feeling in die Richtung darf es dann doch geben.

Das Plug-in wird es als Version für Desktop und iPad geben, bei der iPad-Version ist unten ein virtuelles Keyboard „eingebaut“. Hier kann man je nach Druckpunkt auf der virtuellen Klaviatur die Velocity ändern – iPad Musiker kennen das Feature.

Randinfo: Der Name Tines kommt nicht von ungefähr. Es ist ein kleines Bauteil in den ursprünglich von Fender entwickelten Rhodes Pianos. Auf Deutsch würde es Stimmstab heißen. Mehr dazu bei Wikipedia.

Preis und Verfügbarkeit

Klevgrand hat das Tines Electric Piano bereits als VST und AU für OSX und Windows veröffentlicht, für iOS als AUv3.

Zur Einführung kostet die Desktop-Version 12,99 USD und die iOS-Version 4,99 USD. Die Preise kann man 1:1 in Euro umrechnen, dann sind diese auch inkl. Steuer.

Mehr Infos und Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: