Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
U-He Twangström: das flexible Spring Reverb - ab sofort verfügbar!

U-He Twangström: das flexible Spring Reverb - ab sofort verfügbar!  ·  Quelle: U-He / gearnews, marcus

Das kam Ende letzten Jahres ziemlich überraschend! U-He griff mal wieder tief in die Trickkiste und zückte mit Twangström ein vielseitiges und auch hochwertig klingendes Spring Reverb mit allem was dazu gehört aus dem Hut. Nach einer langen öffentlichen Beta-Phase erblickt das Ergebnis jetzt und früher als erwartet das Licht der Welt. Das klingt doch gut (im wahrsten Sinne des Wortes)!

Twangström erzeugt Räume

Nein: Twangström ist kein schwedisches Produkt aus dem Hause Klevgränd. Es kommt aus Deutschland. Genau gesagt aus Berlin. Denn dort sitzt der Plug-in-Entwickler U-He mit Frontmann Urs Heckmann. Und die springen völlig unerwartet jetzt (nach der Veröffentlichung ihres tollen Delay-Effekts Colour Copy) auch auf den Zug des Reverbs auf. Denn der neue Effekt emuliert ein Spring Reverb. Ein erster Prototyp tauchte zur Superbooth 2018 in Berlin auf (siehe Video unten). Und das, obwohl dieses Jahr schon so viele ähnliche Produkte vorgestellt wurden?

Das Konzept basiert auf dem integrierten Reverb-Modul des Software-Synthesizers Bazille. Dieses stand Pate und wurde in eine neue sehr ansprechende Hülle verfrachtet. Durch die Erfahrung mit den Produkten dieses Herstellers ist es logisch, dass das neue Plug-in auf jeden Fall ebenso sehr hochwertig klingen und auch weitreichende Parameter-Veränderungen zulassen wird. Die ersten Tests, Sound- und Videobeispiele des neuen Effekt-Plug-ins aus Berlin sind auf jeden Fall sehr vielversprechend!

Die Technik dahinter ist komplexer als gedacht. Denn der Effekt simuliert die Eigenschaften der Materialien (hier mit drei unterschiedlichen Reverb-Tanks), die bei einem Spring-Reverb genutzt werden und emuliert nicht den resultierenden Klang. Somit könnt ihr auch die Sound-abhängigen Parameter in Echtzeit automatisieren und modulieren. Spannend! Darüber hinaus verfügt das Plug-in über ein Multimode-Filter, analog gemodelte Hüllkurven-Generatoren, LFO und eine dazugehörige Modulationsmatrix. Sounddesign par excellence!

Das schreibt der Hersteller zu dem neuen Produkt:

Say hello to Twangström, our new baby: A flexible spring reverb with a twist. It emulates a hand-picked collection of the most popular units built into classic guitar and instrument amplifiers, but includes many extra parameters that let you explore exciting new sonic territory.

Das Plug-in überzeugt auch in meinem Test im heimischen Studio und lohnt sich definitiv. Der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Weiter so U-He!

Preis und Spezifikationen

U-He Twangström erhaltet ihr ab sofort auf der Internetseite des Herstellers zu einem Preis von 69 Euro. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.7 oder höher, Linux und Windows 7 oder höher als AU, VST2, VST3 und AAX in 32 oder 64 Bit. Es ist zusätzlich mit dem NI NKS-Format kompatibel. Eine eingeschränkte Demoversion sowie ein englischsprachiges PDF-Benutzerhandbuch findet ihr ebenso auf der Website als Download.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Follinger
Gast

Geil. Das Delay von U-HE war ja schon klasse, generell kann man alles von der Firma kaufen. U-HE + Klanghelm und man hat eignetlich ausgesorgt. Zumindest ich mit Logic.

Was ist eigentlich aus dem Drum Erschaffer geworden, den U-HE auf der ersten Superbooth vorgestellt hat? Lang nix mehr drüber gelesen. Vielleicht könnt ihr da mal nachhaken?