Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Modal Skulpt Synthesizer

Modal Skulpt Synthesizer  ·  Quelle: Modal

Modal Mieser Teaser

Modal Mieser Teaser  ·  Quelle: Modal

Am 6.7. soll ein neuer Modal-Synthesizer vorgestellt werden und wir bekommen ein Video, in dem man faktisch nichts erkennen kann. Wir nennen das „Mieser Teaser“, auch wenn das Gezeigte sicher schön wird. 

Was bisher geschah: Modal sind bekannt für sehr hochwertige analoge Synthesizer und Hybride mit edler Technik und weiten Gedanken. Sicher nicht Geräte mit Sweet-Spot, aber solche, die hervorragend klingen können. Sei es voll analog (008) oder mit Wavetables mit 2 bis 8 Stimmen. Der neue Synthesizer wirkt schlanker und mit Tastatur, denn beides sieht mit in dem stark verschwommenem „miesen Teaser“.

Update

Skulpt ist klein, hat 16 Tasten aber sehr viel an Möglichkeiten mit seinen 4 Stimmen:

Er hat 32 Oszillatoren, FM, Pulsbreitenmodulation und Ringmodulation und hat eine Modulationsmatrix mit 8 Quellen und 37 Zielen und davon sind die beiden Audio-schnellen-LFOs und die drei Hüllkurven vermutlich die Quellen und das 2-Pol-Filter ist dann womöglich das Ziel in dieser Matrix. Man kann auch die Bezeichnung „Morph“ im Filter sehen, vermutlich kann man nicht nur normale Filter verwenden, denn das Gerät ist digital.

Es hat auch einen Step-Sequencer mit 128 Schritten und 64 Speichern, für die Sounds gibt es 128 Speicher.
Er hat USB und MIDI In/Out und auch einen Clock-Input gibt es auf der Rückseite. Dazu kann man ihn offenbar auch per Batterie betreiben.

An Features mangelt es dem kleinen Synthesizer offenbar nicht. Der Preis ist allerdings nicht bekannt. Wohl aber bekannt ist, dass Paul Maddox seit Ende 2017 nicht mehr bei Modal arbeitet und eine neue Firma mit Namen Dove gegründet hat.

Wir sind gespannt, denn der neue kleine Skulpt scheint interessant zu sein im Klang und die 32 Oszillatoren würden rechnerisch zu 8 pro Stimme passen und somit müssten oder könnten einige davon zur Dopplung da sein oder aber für FM-Zwecke zur Modulation da sein. Mehr dazu wird man wohl bald erfahren. Verfügbarkeit und Preise sind noch nicht genannt worden.

Aus historischen Gründen noch das, was vorher hier stand:

Modal Skulpt Synthesizer – noch sehr verschwommen

Skulpt“ soll uns alle aufrufen, Klänge zu bauen – oder das ist der Name des neuen Synths? Denn „k“ statt c ist in angelsächsischen Sprachräumen ziemlich beliebt. Oder bewirbt es bereits existierende Synthesizer? Das wäre dann wohl diese Aufmerksamkeit nicht wert. Wir sind ja nicht in Koalitionsgesprächen.

Modal wären sicher in der Lage, einen neuartigen Sampler zu bauen oder einen weiteren Hybrid oder eben auch einen Analogen – einen echten Synthesiser, wie man auf der Insel sagen würde. Meine Vermutung ist ein günstigerer Synthesizer als bisher, eher deutlich unter den bisher aufgerufenen Preisen und daher etwas schlanker. Das wäre eine wirkliche Verbreiterung der Palette und würde auch andere Kunden hinzugewinnen.

Aber was wir wirklich wissen, ist genau nichts. Wir müssen in zwei Tagen diesen Beitrag nach oben schieben und dazu schreiben, was es wirklich war. Bleib dran! Oder spekuliere mit.

Sicher  wird es ein polyphoner Synthesiser™ werden, und der Sound klingt so, wie man das auch erwartet: hell, strahlend und klar. So werden wohl auch die Statements sein in 2 Tagen, bis dahin dünkeln wir und sagen einfach – mieser Tease r…

Grinsender Smiley.

Infos

Audio Demo

Video

Neues Video

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: