Die GUI ist sehr gut gestaltet - für einzelne Funktionen sollte es aber ein "Hover" geben  ·  Quelle: screenshot gearnews

Dynamische Equalizer gibt es mit der Zeit immer mal wieder. Das Einsatzgebiet ist speziell, aber das heißt nicht, dass man deswegen auf den üblichen Komfort verzichten muss. TBProAudio hat beim neuen dEQ6 meiner Meinung nach eine besonders gute Oberfläche geschaffen – und auch die Features passen dazu, selbst wenn nicht alles dabei ist, was ich mir wünschen würde.

Insgesamt bietet das dEQ6 Plug-in sechs Bänder, die als normale Glocke oder als Low- bzw. HighShelf geschaltet werden können. Jedes Band kann wie üblich in Frequenz, Filtergüte (Q) und Gain verändert werden, dazu kommen wie bei einem Compressor pro Band die Einstellmöglichkeiten für Threshold (Typo in der GUI: H nach dem T fehlt), Ratio, Attack, Release und die Range. Die Nutzung ist denkbar einfach: Das Band wird auf der Zahl im „Mixer“ aktiviert (gelb: normaler EQ, grün: dynamisch) und mit S in Solo geschaltet oder mit E in External Input. Besonders praktisch finde ich die „Comfort Functions“, mit denen sich alle Band-Parameter gleichzeitig über alle Bänder gleichzeitig verändern lassen.

Der FFT-Analyzer kann ebenfalls in der Optik angepasst und auf bestimmte Frequenzspektren eingeschränkt werden. Er löst mit 32000 Block Size ziemlich hoch auf und ruckelt dementsprechend und ist IMHO nicht wirklich brauchbar – aber es geht bei einem EQ schließlich ums Hören. Trotzdem sollte da nachgebessert werden. Mit dabei sind auch Side Chain Support, ein A/B-Modus, M/S- oder L/R-Modi und Oversampling (2 oder 4x).

Der Funktionsumfang kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Außerdem ist der Entwickler auf Gearslutz aktiv und hat auf einen Bugreport dort mit einem Update reagiert – innerhalb eines Tages – da sollten sich manch große Hersteller mal eine Scheibe abschneiden.

TBProAudio bietet den dEQ6 als VST, VST3, AU, RTAS und AAX in 32 und 64 Bit für Windows und Mac an. Kostenpunkt: 59 Euro + Steuern. Eine Demo steht bereit – sehr löblich: Es werden keine Nutzerdaten dafür eingefordert.

BTW: Ich bekomme es in Reaper, Studio One, Cubase und Bitwig zum Laufen, nur in Logic nicht. Da taucht er zwar fehlerlos im Plug-in Manager auf, aber nicht in der Auswahlliste.

Mehr Infos: TBProAudio dEQ6

UPDATE 26.04.: Als würde hier mitgelesen werden, das Spektrum wurde auf 16 verringert und die Abklingzeit verkürzt, sodass es jetzt schneller wirken soll. Kudos.