Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
SynthVR

SynthVR  ·  Quelle: 42tones / YouTube

SynthVR

SynthVR  ·  Quelle: 42tones / YouTube

Daniel Rothmann ist ein VR-Entwickler, der offensichtlich nicht nur auf Tenacious D steht, sondern auch auf Modular-Synthese. Vielleicht hat er sogar irgendwo ein Eurorack stehen oder wenigstens VCV Rack auf dem Rechner installiert. Davon scheint SynthVR jedenfalls inspiriert zu sein, genau wie von Synthwave-Polygon-Optik. Alles richtig gemacht!

SynthVR – Patchen im Cyberspace

Bis jetzt gibt nur eine 0.2-Version, SynthVR ist also noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. Das macht sich unter anderem bei dem Oszillator-Modul bemerkbar, das bis jetzt nur Sinus als Schwingungsform verwendet. Auch die Anzahl der verfügbaren Module ist noch sehr überschaubar, neben dem Oszillator gibt es noch Hüllkurve, Splitter, Amp, einen Ausgang und immerhin schon einen Sequencer.

Weitere Module sollen folgen, der Entwickler betont aber, dass die Qualität wichtiger sei als die Quantität. Das ist ein guter Vorsatz! Wenn die einzelnen Module gut klingen und umfangreich ausgestattet sind, lässt sich mit wenig auch schon viel anstellen. Der Vorteil bei Software ist, dass ein einzelnes Modul problemlos in mehreren Instanzen benutzt werden kann, wenn das doch nur in der Hardware-Welt so wäre!

SynthVR Entwicklung

SynthVR Entwicklung  ·  Quelle: 42tones / YouTube

Patches startet ihr mit einem leeren Rack, das in einem virtuellen Raum steht. Mit dem Controller könnt ihr euch dann an beliebige Positionen auf der Bühne teleportieren. Das ist eine gängige Methode, die auch in vielen VR-Spielen benutzt wird. Wer schon mal mit Motion Sickness zu kämpfen hatte, kennt die Vorteile der Teleportation gegenüber freien Bewegung. Diese virtuelle Bühne steht in einer plastischen Welt, die in einem Polygon-Look im Stil von Tron gehalten ist. Vielleicht kann man die „Umwelt“ in der späteren Version verändern. Wäre doch ganz cool, mal am Sandstrand in der Karibik oder auf dem Mond ein paar Kabel zu stecken.

Bis jetzt könnt ihr das Projekt kostenlos downloaden, insofern ihr Oculus Rift oder Quest benutzt. Auf SideQuest findet ihr das Projekt inklusive der Downloads.

Falls ihr Modular-Systeme in der VR spannend findet, sollet ihr auch mal unseren Artikel über Synthspace lesen. Tranzient baut sogar gleich ein ganzes Musikstudio in der Virtual Reality.

Weitere Infos

Videos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Larifari
19 Tage her

Wenn VR endlich mal vollständig mal in Dremas integriert ist finde ich diese Platform mit am stärksten. Vom Modularsystem bis zur Groovebox gibts da alles. Und das Open source.

Beispiel : https://indreams.me/dream/mDHKDnmzAwB