von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten
Samples der Woche: Fink, Ghost Drums, Slap und kostenlose Samples

Samples der Woche: Fink, Ghost Drums, Slap und kostenlose Samples  ·  Quelle: Spitfire Audio

ANZEIGE

Samples der Woche: Das ist doch mal wieder eine runde Sache! Gitarre, Drums und Bass gibt es nämlich als virtuelle Sample-Instrumente – damit gründest du deine eigene Band! Dafür gibt es Fink Signatures, Ghost Drums und Virtual Bassist Slap. Als zusätzliche Begleitung haben wir noch ein paar kostenlose Downloads für dich parat.

ANZEIGE
ANZEIGE

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

Spitfire Audio Fink – Signatures

Spitfire Audio Fink – Signatures

Spitfire Audio Fink – Signatures

Der englische Hersteller Spitfire Audio arbeitet immer wieder mit bekannten Künstlern zusammen, für diese Library ist es Fin Greenall – bekannt als Fink. Es geht um akustische Gitarre, die in dieser Library für Komposition und Songwriting gedacht ist — auch für Menschen, die nicht unbedingt selbst Gitarre spielen. Eine 2004 Mal Brady Bouchier, eine 2010 Martin D28 und eine 1984 Martin D35 wurden dafür aus dem Fundus des Musikers ausgewählt, auf verschiedene Weisen gespielt und natürlich auch mit dem Effekt-Rig von Fink bearbeitet. Die Aufnahmen entstanden in dem Berliner Jazzanova Recording Studio.

In den 54 Presets sind nicht nur die drei Gitarren enthalten, sondern auch Sektionen mit Percussion, Vocals und Pads. Mit neun Kontrollen stellst du den Sound nach deinen Vorstellungen ein. Interessant sind dabei die String Squeak FX, mit denen du genau das Geräusch der Saiten kontrollierst, nachdem eine Note gespielt wurde.

Und wie du es nicht anders von Spitfire Audio kennst, gibt es das alles in einem Plug-in verpackt. Das läuft als VST2, VST3, AU und AAX auf macOS (10.13 bis 12) sowie Windows (7, 8, 10, 11). 9,5 GB umfasst der Download, eine Anleitung findest du genauso wie Details über die Presets und Artikulationen auf der Website des Herstellers. Bezahlen musst du dafür 49 Euro.

Spitfire Audio

Ghost Audio Factory Ghost Drums

Ghost Audio Factory Ghost Drums

Ghost Audio Factory Ghost Drums

Auch bei Ghost Drums handelt es sich um ein Plug-in, das sich an Neulinge und Profis gleichermaßen richtet und sich ebenso für verschiedenste Styles eignen soll. Der extrem blumigen Beschreibung des Herstellers nach zu urteilen, scheinen aber speziell Stile wie Hip-Hop, Trap, Rap; Dubstep, Drum and Bass oder auch EDM im Vordergrund zu stehen. Akustische Drums sind aber der wesentlicher Teil der Library, laut Ghost Audio Factory wurde bei der Aufnahme dabei besonders auf den Sound geachtet. So sollte das ja auch sein! Neben One-Shots gehören Loops und „rumpelnde“ Bass-Samples ebenfalls zum Sample-Repertoire.

Das Plug-in kommt mit einem Set von Samples, die in der Factory Bank GD 01 enthalten sind – aktuell gibt es zwei weitere Factory Banks, die für jeweils 35 US-Dollar optional erhältlich sind. Das bereits enthaltene Paket (also GD 01) beinhaltet insgesamt 2123 Samples und 74 Presets. Dabei sind 796 Kicks, 264 Snares, 939 Toms und HiHat-Loops sowie 50 Bass-Loops.

Ghost Drums richtet sich definitiv an Leute, die alles „unter einem Dach“ haben wollen und sofort loslegen möchten. Eine schnelle Bedienung steht mehr im Vordergrund als Sound-Experimente. Wenn du genau danach suchst, solltest du dir mal die zugehörigen Videos weiter unten anschauen und dann entscheiden, ob du die verlangten 160 US-Dollar investierst.

Ghost Audio Factory

UJAM Virtual Bassist Slap

UJAM Virtual Bassist Slap

UJAM Virtual Bassist Slap

Pop, Funk, Jazz und Rock: An diese Musikstile denkt UJAM mit Virtual Bass Slap. Und genau wie der Name es bereits verrät, nimmt die Slap-Technik hier einen entscheidenen Part ein. Das aber nicht kitschig, sondern mit „Soul“ und Realismus. Ein Stingray Bass mit einem aktiven Pickup-System wurde von einem professionellen Bassisten eingespielt. Dessen Arbeit kontrollierst du aber nun mit ein paar Mausklicks und MIDI-Noten.

30 Stile mit über 350 individuelles Phrasen enthält das Plug-in und deckt damit nicht nur Slap-Spielweisen ab. Du kannst den Stil sogar jederzeit während einer Phrase wechseln. Dazu kommen über 100 Presets und 30 Multi-Effekte, die aus der Finisher-Reihe des Herstellers stammen. Neben den vorgefertigten Phrasen ist es natürlich kein Problem, über MIDI eigene Phrasen einzuspielen. Wer Studio One (4.6.2 oder neuer) benutzt, bekommt sogar Support für dessen Chord- und Key-Track-Feature. Das Plug-in schlägt dann passende Stile und Phrasen zum Arrangement vor.

Virtual Bassist Slap läuft als VST, AU und AAX auf macOS (10.14 oder neuer) sowie Windows (10 oder neuer). 7,23 GB benötigt das Instrument auf der Festplatte. Eine kostenlose Demoversion steht als Download zur Verfügung. Die Preise richten sich danach, ob du bereits eine frühere Version von Virtual Bassist besitzt. Dann bezahlst du nämlich 59 US-Dollar, statt der regulären 129 US-Dollar. Ansonsten profitierst du für kurze Zeit vom Einführungspreis von 89 US-Dollar. Das gesamte Virtual Bassist Bundle gibt es kurzweilig für 399 US-Dollar (regulär: 645 US-Dollar).

UJAM

Kostenlose Angebote

Vienna Symphonic Library Fujara Flute

Vienna Symphonic Library Fujara Flute

Wie wäre es mit einem kostenlosen Sample-Pack für Progressive House, das 186 Vocals, 195 Drums, 114 tonale Samples und 28 FX-Sounds als WAV-Dateien enthält? Klingt gut? Dann spute dich, das Angebot gilt nämlich nur bis zum 31. April 22. Danach löst es sich wahrscheinlich nicht in Luft auf, sondern wird kostenpflichtig. Demos und weitere Infos über Terra Nova (so heißt die Sammlung) findest du auf der Website von Slate Digital.

Gleich zwei schöne Gratis-Instrumente für den kostenlosen Synchron Player hat Vienna Symphonic Library für uns. Fujara Flute nimmt sich eine Flöte vor, die ursprünglich von Schäfern in der Slowakei gespielt wurde. Das Instrument wurde nicht nur dafür benutzt, den Schafen akustische Signale zu geben, sondern auch für die Kommunikation mit anderen Schäfern. Naja, für Musik taugen diese Flöten natürlich auch — das beweist die Fötistin Veronika Vitazkova. Für diese kostenlose Library spielt sie nämlich das traditionelle Instrument. Hier findest du weitere Details.

Vielleicht sind Flöten aber gar nicht so dein Ding und du bevorzugst Konzertflügel? Nun, dann solltest du dir lieber das Free Soft Imperial anschauen. Als Quelle dient hier ein Bösendorfer Imperial. Das wurde extra trocken aufgenommen, so dass du es in einen beliebigen virtuellen Raum platzieren kannst – der Synchron Player bietet dafür ja einige Optionen. Alle Details findest du hier.

Videos und Soundbeispiele

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Spitfire Audio Fink – Signatures: Spitfire Audio
  • Ghost Audio Factory Ghost Drums: Ghost Audio Factory
  • UJAM Virtual Bassist Slap: UJAM
  • Vienna Symphonic Library Fujara Flute: Vienna Symphonic Library
Samples der Woche: Fink, Ghost Drums, Slap und kostenlose Samples

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert