Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
PreSonus CDL12P

PreSonus CDL12P  ·  Quelle: PreSonus

PreSonus bringt ein Update des CDL12 und hängt noch ein P (für „Portable“) an den Namen. CDL12P basiert auf dem Patent des Herstellers, das Punktquellen- und Line-Array-Technologie miteinander kombiniert und richtet sich an tourende Bands, mobile DJs oder Installationen in kleinen bis mittelgroßen Locations.

PreSonus CDL12P

Genau wie der CDL12 basiert dieser Lautsprecher auf jahrelanger Entwicklung des Herstellers. Punktquellen- und Line-Array-Technologie werden hier wieder kombiniert. Das sorgt für eine fokussierte Richtwirkung und dabei konsistentem Schalldruckpegel – sowohl On- als auch Off-Axis. Der CDL12P liefert laut PreSonus eine natürliche Musikwiedergabe und ebenso klare, wie deutliche Sprachverständlichkeit. Damit eignet sich der Lautsprecher für unterschiedliche Anwendungen.

Eine zentrierte Schallabstrahlung erreicht der CDL12P durch das spezielle Design. Acht in einem segmentierten Hochton-Array angeordnete 2-Zoll-Treiber stecken hier drin, im Zentrum sitzt ein 12-Zoll-Woofer. Die Crossover-Frequenz liegt bei 420 Hz.

PreSonus CDL12P

PreSonus CDL12P

Der Lautsprecher lässt sich in vertikalen Arrays (mit bis zu sechs CDL12P) oder auch einzeln auf einem Stativ positionieren, optional in Ergänzung mit einem Subwoofer.

Für den Sound ist ein PDA-1000 500 W x 500 W Class-D Verstärker verantwortlich. Mit integrierten DSP-Presets stellt ihr schnell passende Konfigurationen für den jeweiligen Einsatz ein. Features wie ein Hochpassfilter, Limiter und eine Clipping-Anzeige helfen euch beim Einrichten.

Verfügbarkeit und Preis

PreSonus CDL12P soll noch diesen Monat erhältlich sein und 999 Euro kosten.

Weitere Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.