Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Numark Mixtrack Platinum  ·  Quelle: Numark

Numark Mixtrack Platinum Backpanel  ·  Quelle: Numark

Numark Mixtrack Platinum DJ-Controller mit Jog-Displays  ·  Quelle: Numark

Numark bringt mit dem Mixtrack Platinum einen neuen DJ-Controller mit integrierten Jog-Displays auf den Markt. Dieser setzt auf das bewährte Landscape Format, kann vier Serato Decks steuern und ist mit zahlreichen Tools ausgestattet, die man als performance-orientierter Serato-Jünger zu schätzen gelernt hat. Darunter Effektsektionen, Performance Pads für Loops, Cues und Sampler, Filter und einen Mixer mit Dreiband-EQs, Master-Cuemix-Sektion und Navigationselementen. Der Eyecatcher schlechthin sind aber die 5 Zoll großen Low-Profile-Jogwheels mit ihrer berührungsempfindlichen Metallscheibe und dem LED-Display in der Tellermitte.

Im Inneren des Mixtrack Platinum arbeitet ein 24-Bit-Audiointerface. Zwei Kopfhöreranschlüsse, ein Mikrofoneingang und die rückseitigen Master-Cinch-Ausgänge sowie eine USB-Buchse stellen den Kontakt zur Außenwelt her.

DJ-Controller und Displays, das ist der auf jeden Fall der aktuelle Trend bei den Herstellern, sei es Native Instruments, Pioneer, Denon oder eben Numark. Letztgenannte haben neben dem Platinum und NV2 auch noch das Dashboard für Serato im Programm, das eine dreifach geteilte Bildschirmleiste darstellt, die unter anderem Seratos Wellenformen, Effekte und den Dateibrowser visualisiert.

So weit geht der Platinum mit seinen Jog-Displays nicht, sondern er zeigt Deck-Nummer, BPM, Pitch Laufzeiten, Keylock sowie „Nadelposition“ an und unterstützt somit das Beatmatching der Decks. Praktisch, wie ich finde. Serato DJ Intro und über 300 Prime Loops gehören übrigens dem Lieferumfang an.

Bereits im August soll der Mixtrack Platinum zu einem Preis von 299 € im Handel verfügbar sein.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: