Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Novation MoroderNova - Limited Edition der MiniNova  ·  Quelle: morodernova.com

Nachdem in der vergangenen Woche Giorgio Moroders neuer Track Déjà Vu veröffentlicht wurde, machte die Mutmaßung bereits die Runde. Der Grund: Im Musikvideo zu dem Track ist in einer Einstellung eine Novation MiniNova zu sehen. Allerdings nicht in der Aufmachung, wie man den kleinen Desktop Synthesizer bereits kennt, sondern mit einer silberfarbenen Frontplatte und dem Namens-Emblem „MorodorNova“. Komplettiert wird der frische Look durch das ikonenhaft dargestellte Gesicht Moroders mit der typischen Sonnenbrille und dem Schnauzbart sowie den ebenfalls mit Icons bedruckten Seitenteilen des Synthesizers.

War es in den vergangenen Jahren doch sehr ruhig um den italienischen Producer und Songwriter geworden, erschien er ziemlich überraschend im Jahr wieder 2013 auf der Bildfläche und kooperierte mit Daft Punk bei deren Arbeit an dem  Album „Random Access Memory“. Allem Anschein nach will das Urgestein des Synthesizer Disco-Pops es nun mit seinen 75 Jahren noch einmal wissen, denn der Track Déjà Vu war nur ein Vorgeschmack: Am 12. Juni dieses Jahres wird nach 30 Jahren erstmalig wieder ein Album des Altmeisters erscheinen.

Aber damit nicht genug, passend getimet wird es nun also tatsächlich eine Special Edition der schon etwas in die Jahre gekommenen MiniNova geben. Während die komplette Klangerzeugung und der Aufbau des virtuell analogen Synthesizers unverändert bleiben, wurde der  beliebten kleinen Kiste eine optische Runderneuerung verpasst. Das sieht schick aus, zweifelsohne. Der entscheidende Unterschied zur regulären Version findet sich jedoch in den Sound-Patches der MoroderNova. Abgesegnet durch Herrn Moroder persönlich, finden sich hier Presets aus seiner kompletten bisherigen Schaffenszeit. Angefangen bei den Sounds der Disco-Klassiker mit der Band Sparks oder Donna Summer, über die typischen Klänge seiner Soundtracks der Filme Scarface oder Top Gun, bis hin zur Kollaboration mit Daft Punk soll laut Angaben des Herstellers nichts fehlen. Das liest sich definitiv vielversprechend! Bleibt zu hoffen, dass die Presets auch halten, was hier versprochen wird. Audiodemos sind bisher nämlich keine aufzufinden. Für Fans des typischen Moroder-Sounds ist dieser Synthesizer aber sicherlich ein Must-Have.

Ab wann und zu welchem Preis die MoroderNova verfügbar sein wird, war derzeit noch nicht herauszufinden. Klar ist jedoch, dass es sich um eine auf 500 Einheiten limitierte Edition handeln wird. Weitere Informationen gibt es auf der eigens eingerichteten Website.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
synth nerd Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
synth nerd
Gast
synth nerd

NICE!