Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Rane One DJ-Controller

Rane One DJ-Controller  ·  Quelle: Rane DJ

Rane One DJ-Controller

Rane One DJ-Controller  ·  Quelle: Rane DJ

RANE DJ und Turntablism, das gehört zusammen wie Pommes und Ketchup. Allerdings sind RANE Produkte nicht gerade die günstigste DJ-Gear am Markt. So ein Setup aus Twelve Turntable Controller und einem Seventy oder Seventy-Two Mischpult verschlingt gut und gern um die 3500 Euro. Nun bringt der Hersteller mit dem „One“ einen DJ-Controller mit motorisierten Plattentellern auf den Markt, der professionelle Qualität und das RANE-typische Performance Layout einem breiteren Markt verfügbar machen möchte. Ein Türöffner?

RANE One

Ein paar Fakten: Der Controller ist built like a tank, keine Frage. Mit fast 11 kg Lebendgewicht, Full-Metal-Case und einer Größe von 674 x 345 x 124 mm ein wahrlich imposantes Erscheinungsbild, dennoch irgendwie transportabel. Gemischt wird auf zwei Kanälen. Die motorisierten (abschaltbaren) 7,2-Zoll-Plattenteller verfügen über High/Low-Torque-Einstellung und traditionelle Start/Stop-Tasten im Stil eines Plattenspielers.

Daneben finden sich am Controller multifunktionale RGB-Performance-Pads für Hotcues, Saved Loops, Roll, Sampler, Slicer und Seratos Scratch Bank. Dazu kommen eine Loop-Abteilung, Sync, Shift, Parametertasten und Key-Lock sowie Pitch-Bends. Das Gerät verfügt über lange Pitchfader für manuelle Tempoanpassung. Navigationselemente und Search-Strips sind auch an Bord.

Mixer, Effekte und Anschlüsse

Das zentrale Mischfeld erinnert sehr an die RANE Sixty/Seventy Pulte. Hier kommen die neuen MAG FOUR Fader zum Einsatz. Contour-Regler sind für Cross- und Linefader verbaut, ebenso Reverse-Schalter. Ferner haben RANE neben einer Dreiband-Klangregelung und Kombifilter zwei große Effekthebel untergebracht. Sechs FX-Buttons ermöglichen den Zugriff auf Serato FX, regelbar via Depth, Beat und Tap.

RANE One ist natürlich in erster Linie DJ-Controller und das gleich mit zwei USB-Anschlüssen für DJ-Handover, kann allerdings auch mit externen Zuspielern verbunden werden, für die sich Phono/Line und Aux-Inputs an der Rückseite befinden. Zwei XLR/Klinke Kombobuchsen bringen Mikrofone ins Spiel, deren Klang und Pegelanpassung gut zugänglich am Frontpanel positioniert ist. Für die PA und Monitoranlage gibt es professionelle XLR-Outputs, der Master kann auch im Cinch-Format abgegriffen werden.

Ein Vergleich zum Numark NS7 III aus 2015 liegt natürlich nahe, gehören doch beide Marken mittlerweile zu inmusicbrands und damit kommt auch die Frage auf, ob besagtes Gerät noch mit einem Nachfolger bedacht werden wird und ob RANE zu einem späteren Zeitpunkt eine vierkanalige Version, nennen wir sie mal Two oder Four bringen könnte. Hinweise darauf gibt es noch nicht, aber wenn ich hier mal einen altgedienten Slogan der Automobilbranche zitieren darf: „Nichts ist unmöglich“ …

RANE One: Preis und Verfügbarkeit

Die UVP für Deutschland ist mit 1799,99 Euro angegeben und der RANE One soll im ersten Quartal 2021 verfügbar sein. Der Controller dürfte trotz des nicht unerheblichen Preises nicht nur für RANE-Newbies eine Alternative zum Flaggschiff-Lineup darstellen, sondern mitunter auch als mobiles Setup für Besitzer eben jener Geräte interessant sein. Der erste Eindruck jedenfalls ist vielversprechend. Ich bin gespannt, wie sich der Controller im Praxiseinsatz schlägt. Hier ein paar Videos dazu.

Mehr Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.