Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Pioneer DJ DJM-REC

Pioneer DJ DJM-REC  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer DJ hat eine neue iOS-App im Programm: Mit DJM-REC lassen sich DJ-Mixe kinderleicht aufnehmen, man kann den aufgenommenen DJ-Mix nach Fehlern und Verbesserungspotenzial checken oder das Opus des Tages auf Facebook und YouTube etc. mit den Fans und Followern teilen.

Folgende Dateiformate stehen zur Verfügung:

  • WAV (Sampling-Rate: 44,1 / 48 kHz, Bit-Tiefe: 24 Bit)
  • AAC (Bit-Rate 64 kbps, 128 kbps, 192 kbps, 256 kbps, 320 kbps)

Ein weiterer Vorteil der App: Man spart sich einen externen Recorder wie Zooms Handytrack, Reloop Tape oder Evermix MixBox ein, denn das Smartphone hat man ja eigentlich so gut wie immer dabei. Allerdings – und hier liegt der Hase im Pfeffer – ist das Programm nur mit ausgewählten Mixern, für die ein Firmware-Update empfohlen wird:

  • Pioneer DJM-TOUR1
  • Pioneer DJM-900NXS2
  • Pioneer DJM-750MK2
  • Pioneer DJM-450

Das schränkt den Nutzerkreis deutlich ein, hat aber auch damit zu tun, dass das Handy nicht wie die zuvor erwähnten Lösungen am Recording-Out eines Pults abgreift, sondern am USB-Port angedockt wird und Timestamps zur Vereinfachung der Playlist-Erstellung automatisch gesetzt werden können.

Hier noch einige Herstellerinfos:

KEY-FEATURES DJM-REC

1) Einfache Verbindung mit DJM-Mixern

Installiere DJM-REC auf einem iPhone oder iPad und verbinde dieses dann über ein USB-Kabel mit einem  DJM-Mixer, der über einen digitalen Send/Return verfügt. Der Anschluss findet sich auf der Oberseite des Mixers, sodass du ihn leicht findest – auch in einer dunklen DJ-Booth.

2) Aufnehmen in bester Qualität, ohne unerwünschte Übersteuerungen und Verzerrungen

DJM-REC kann den Peak-Limiter im DJM-Mixer steuern. Ist diese Funktion aktiviert, werden digitale Übersteuerungen minimiert. Audiosignale von einem digitalen Mixer können direkt im Digital-Format aufgenommen werden, sodass keine Analog-Wandlung erforderlich wird.

3) Teile deine Mixe

Du kannst deinen Mix aus DJM-REC ohne großen Aufwand direkt live über YouTube, Facebook Live, Periscope, Instagram und Snapchat streamen. Lade deine aufgenommenen Mixe, digitalen Aufnahmen, analogen Tracks oder, mithilfe der Features und FX des DJM-Mixers, erstellten Remixe einfach auf Cloud-Services wie Mixcloud und Dropbox hoch.

4) Automatischer Timestamp zur leichten Erstellungen von Track-Listen

Timestamps für Tracks werden aus den Infos, wie zum Beispiel die Fader-Position, die der DJM-Mixer übermittelt, automatisch erzeugt. Timestamps lassen sich editieren und erleichtern das Erstellen von Track-Listen ungemein. Die Track-Infos können in der App für jeden Timestamp bearbeitet werden.

5) Druckvoller Club-Standard-Sound, einfach remastered

Verschiebe den Loudness-Regler in DJM-REC, um deine Aufnahmen druckvoller klingen zu lassen. Mit dem Sub-Bass-Regler wird der Klang knackiger, gewaltiger und bassreicher. Ein Effekt, der sich mit einer Anhebung der tiefen Frequenzen nicht erzielen lässt, denn der Sub-Bass-Regler erzeugt auf Basis der erfassten Eingangssignale neue Klanganteile. Damit lassen sich auch ältere Tracks auffrischen, sodass sie klanglich dem aktuellen Club-Standard entsprechen und wie aktuelle Produktionen klingen.

Weitere Features

Die auf dem iPhone/iPad aufgenommen Signale können über den digitalen Send/Return auch wieder in einen DJM-Mixer geleitet werden.

Mithilfe des Mikrofons am iPhone/iPad (oder einem externen Mikrofon, das an eines der iOS-Geräte angeschlossen ist) lassen sich auch analoge Aufnahmen erstellen, wenn ein iOS-Gerät nicht mit einem DJM-Mixer verbunden ist.

DJM-REC ist ab dem 23. Januar 2018 für eine unverbindliche Preisempfehlung von € 10,99 im App-Store erhältlich. Interessenten können DJM-REC 30 Tage kostenlos ausprobieren. Im Testzeitraum erstellte Mixe können auch nach Ablauf der Frist angehört und geteilt werden.

Weitere Infos bei Pioneer DJ

Mehr coole DJ-Apps für IOS und Android 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.