Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Mutable Blades

Mutable Blades  ·  Quelle: Mutable

Mutable Instruments ist wieder da mit einem Stereo-Filter namens Blades. Es reiht sich durchaus in den noch immer andauernden Trend der Stereofilter mit Kopplung ein und eignet sich daher auch für die Umwandlung in Stereosignale. Und verzerren kann Blades auch.

Stereo Blade

Das Wichtigste an diesem Modul sind die fließenden Übergänge zwischen den einzelnen Parametern. So ist der Filtertyp der beiden einzelnen Filter jeweils stufenlos justierbar, aber auch das Routing. Das ist eher ungewöhnlich und ist mittels eines Knopfes auch ein bisschen Teil des Patches selbst.

Die beiden Filter sind gekoppelt und können dennoch in diesem Zustand noch einmal justiert werden. Das ist sehr wichtig für Stereoeffekte, denn ein bisschen bewegen müssen sie sich doch mit Ausnahme von klassischen Formant-Stimmen-Sounds. Beide Fiter sind gleich aufgebaut und bestehen aus VCAs. Sie haben einen analogen Drive, der auch sehr gut zu anspruchsvollen Verzerrer-Jobs passt. Der Verzerrer ist deshalb interessant, weil er zwei verschiedene Waveshaper jeweils mit liefert und damit unterschiedlichen Charakter liefern kann.

Ich bin doch nicht Blade?

Wer Blade einsetzt, hat einen komplexen Verzerrer, eine Art DoppelOszillator-Bank mit einstellbarem Eigencharakter mittels Selbstresonanz und gegenseitiger Kopplung. Diese Oszillatoren sind per FilterFM in der Lage zu abgefahrenen Sounds. Alternativ dazu lässt sich Dank der VCA-Basis auch eine AM herstellen, also eine Amplitudenmodulation. Als Ausgänge gibt es jeweils den Mix aber auch die einzelnen Filterausgänge und faktisch alles lässt sich separat modulieren.

Filter

Der offensichtlichste Effekt ist die Stereowerdung eines eingeleiteten Monosignals. Das kann subtil aber auch brutal sein, je nach Einstellung, denn die beiden Kanäle müssen nicht aber können gekoppelt sein. Das entscheidende ist aber der Sound. Im Demo gibt es von sehr schönen weichen Filtergängen auch solche, die hart aber nicht nur krass oder LoFi sind sondern auf eine angenehme Weise angesättigt oder auch verzerrt sind. Das Blade wird gute Chancen haben, da es ganz einfach einen guten Grundsound anbietet.

Weitere Information

Mutable Instruments hat eine wunderbare Aufreihung sämtlicher Module auf der Website und Blades kostet 299 Euro.

Video

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.