Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
musicpark Musik Equipment Messe Leipzig Teaser

musicpark - die neue Messe für Musikinstrumente 2019  ·  Quelle: shutterstock industryviews 1111931801 / musicpark

ANZEIGE

Ich hatte Ende 2018 schon einmal von der Musicpark berichtet. Eine neue Messe rund um Musikinstrumente in Deutschland will der in der Nichtigkeit verschwindenden Musikmesse den Rang ablaufen. Ort des Geschehens ist Leipzig, wo auch die GamesCon und die Tonmeistertagung ihre Wurzeln haben und die renommierte Buchmesse immer noch jährlich stattfindet.

ANZEIGE
ANZEIGE

Musicpark – so soll sie werden

Es wird eine Endverbrauchermesse, das teilten die Verantwortlichen im Rahmen einer Pressekonferenz mit. Man soll als Otto-Normalo die Instrumente nicht nur anschauen, sondern auch anspielen können. Dafür soll es schallisolierte Boxen geben, vor allem in den Bereichen Drums, Gitarre und Orchester. Hier wurde mitgedacht und nicht auf den guten Willen der Hersteller gesetzt.

Und da sieht man auch, an wen sich die Messe richtet: Quasi an alle Musiker, auch die klassischen Instrumente haben einen Platz. Wäre nicht auszudenken, wenn gerade in Leipzig die Streicher, Bläser, Percussionisten etc. keinen Platz hätten.

Dazu kommen Bühnen, auf denen Vorführungen, Konzerte, oder Talks mit Musikern stattfinden sollen. Man kann in sog. PlayZones in 30 Minuten in ein Instrument reinschnuppern und es „lernen“, außerdem sollen Basics von Experten ans lernwillige Publikum vermittelt werden. Das alles ist unabhängig von den Programmen der Hersteller.

Zwei Hallen sollen auf dem neuen Leipziger Messegelände für die Musicpark geöffnet werden: Halle 2 und 4. Die 2 ist für Pop, Rock und Elektronik, die 4 für die Klassiker und den pädagogischen Bereich. Klingt nicht so groß wie die Musikmesse, aber nach einem durchdachten Anfang.

Musicpark Musik Messe Leipzig 2019 Teaser

Datum + Eintrittspreise

Die Musicpark 2019 findet vom 1. – 3. November statt.

Ein Tagesticket kostet 19 Euro, ermäßigt 12. Eine Dauerkarte kommt auf 38 Euro, Fachbesucher zahlen 119 Euro. Oben drauf gibt es noch eine Priority-Karte für 169 Euro mit bevorzugtem Zutritt zu manchen Bereichen – ob das mal gut geht?

Aussteller

Die Liste füllt sich langsam und liest sich gut. Zugesagt haben folgende (große) Hersteller:

Yamaha, Peavey, Roland, Marshall, Zildijan, Vic Firth, Mapex, Sonor, Cort, Pearl, Sabian, Shure, Meinl, Ibanez, Tama, Ortega, Hagstrom, Schecter, Music Man, Ernie Ball, Hammond und etliche kleine und lokale Hersteller.

Es müssten noch ein paar mehr große Namen der populären Musik zusagen, aber mit Yamaha, Meinl, Marshall und Roland sind schon ein paar Carrier im Boot. Ich denke, bis November wird sich da noch einiges tun.

Sieht für mich nach einem erst mal guten Konzept aus. Wenn es nicht zu laut wird und die engen Verbindungsröhren zwischen den Messehallen nicht die einzigen Verbindungen sind, könnte hier eine gute Alternative zur Musikmesse in FF a.M. ins Haus stehen.

Mehr Infos

Video (Achtung, langwei… langatmig)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

7 Antworten zu “Musicpark – ob das Konzept der neuen Messe aufgeht?”

  1. Under sagt:

    Also den Trailer finde ich schonmal ziemlich abschreckend. Selten sowas….seltsam bräsig, altbackenes gesehen.
    Wer macht so etwas? Wen soll das anspechen?
    Und auch immer dieses immer gleiche herumreiten auf „BachStadt“. Leipzig kann mehr als Bach.

    • claudius sagt:

      Ja, ich finde den Trailer auch furchtbar. Da wurde wohl eine sehr altbackene Medienfirma beauftragt oder das Briefing war schlecht oder so eng von den Veranstaltern gesteckt, dass da nix anderes rauskommen konnte.

      Bach ist überregional ein gutes Zugpferd, für so eine Messe IMHO gänzlich unbrauchbar.

      • Under sagt:

        So weit, so einig.
        Übrigens, ich BIN Leipziger und Musiker…der noch nie auf einer Musikmesse war und schon irgendwie grundsätzlich mal Interesse hätte.
        Aber die hier? Nein danke. Ich verspüre nicht mal den Hauch eines Lüstchens.
        Vllt. klappts ja irgendwann mal mit Frankfurt. Oder Superbooth.

        • claudius sagt:

          Dito – zumindest Wahlleipziger.
          Ich werde es mir auf jeden Fall anschauen, schon allein aufgrund der Nähe. Und ich kenne die Musikmesse, als auch die Superbooth und kann daher ganz gut vergleichen. Wenn die Messe wie das Video wird, dann gute Nacht, aber das Konzept von der PK am Dienstag klingt ganz brauchbar.

  2. phonic sagt:

    soll mich der Trailer zum hinfahren oder fernbleiben animieren??

  3. Marson sagt:

    Keine Ahnung warum hier alle meckern….?
    Ich finde es gut gelungen. Bringt mal jemand neue Ideen, ist es auch wieder nicht richtig… macht es besser!!
    Wenn ich frei bekomme, gehe ich jedenfalls hin und bringe auch noch ein paar Leute mit :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.