Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Arturia Matrixbrute

Arturia MatrixBrute  ·  Quelle: Arturia

Leicht aufgeregt wird aktuell eine Preiserhöhung herumgereicht, die den großen Arturia MatrixBrute betrifft. Eine offizielle Pressemeldung ist dazu inzwischen auch erschienen.

Wegen gestiegener Bauteilkosten und Herstellungsaufwand soll der MatrixBrute statt 1.999 Euro demnächst 2.299 Euro kosten. Nicht, dass der Preis überhaupt teuer zu nennen sei, aber es gibt ein Statement von Frédéric Brun, dass man dies so entscheiden musste. Als Hersteller muss man auch diverse Kurswechselverluste mit einberechnen und kommt so auf den höheren Preis.

Arturia MatrixBrute – noch zum alten Preis

Aktuell kostet er noch 1.999 Euro, daher sollten alle Interessenten wohl darüber jetzt nachdenken, die aktuellen Geräte günstig zu kaufen.

Man kann dahinter sicher immer vermuten, dass es sich um bewusste Politik handelt. Aber das Große dürfte am meisten unter Veränderungen in dem Bereich leiden als die kleineren Synthesizer oder Controller. Auch in den USA geht der Preis um 300 US-Dollar nach oben. Wie man merkt, ist man in Europa aktuell nicht immer im Glück. Die europäischen Preise stehen denen in den USA auch bei Geräten von europäischen Herstellern offenbar in nichts nach.

Ziehen weitere Hersteller nach?

Es gab schon früher seltsame Preiswechsel, wie etwa der Tausch der Preise des DSI OB-6 und Prophet-6 um etwa den gleichen Betrag. Hier jedoch erscheint die Begründung stichhaltig.

Es ist wohl zu erwarten, dass andere Hersteller folgen könnten. Oder der MatrixBrute wurde generell so günstig angelegt, denn die Materialschlacht, die gerade er an den Tag legt, ist in dem Maße nicht so oft so günstig an anderer Stelle zu finden.

Infos

  • Alle sonstigen Infos zum MatrixBrute gibt’s bei Arturia.

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Gast

„Wie man merkt, ist man in Europa aktuell nicht immer im Glück. Die europäischen Preise stehen denen in den USA auch bei Geräten von europäischen Herstellern offenbar in nichts nach.“ So was kann man nur schreiben, wenn man keine Ahnung hat, sorry! Der Euro ist gegenüber dem Dollar, um fast 20% seit Jan. 2017 gestiegen, und nichts davon kam beim europäischen Kunden an!Dave Smith jongliert teilweise mit bis zu 300 USD rum, ohne irgendeine Begründung. Produkte aus den USA werden dort zum Dollarpreis angeboten, und hier zum Europreis (+20%). Fast jeder Hardwarehersteller aus den USA, bietet weltweit Rabattaktionen von bis… Read more »