Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Malekko Charlie Foxtrot Grain Buffer Pedal

Das ungewöhnliche Charlie Foxtrot im EInsatz  ·  Quelle: Youtube / Malekko Heavy INdustries

Das Pedal wurde zusammen mit Pete Holmström von den Dandy Warhols („Bohemian Like You“) und Malekko entwickelt und gilt somit eigentlich als eine Art Signature Pedal. Interessant, dass es nicht aggressiv als solches vertrieben wird. Es heißt Charlie Foxtrot und ist ein eher ungewöhnliches Pedal, das man vermutlich nur schwer einsetzen kann. Oder etwa nicht?

Malekko beschreibt es selbst als Digital Buffer/Granular Pedal mit automatischer und manueller Aufnahme des Eingangssignals. Die Klänge, die am Ende rauskommen, erinnern mich an ein moduliertes, synthetisiertes Delay. Mit sechs verschiedenen POtis hat man am Pedal Einfluss auf den Klang von Aufnahme und Wiedergabe:

Buffer/Grain Size – Grain zwischen 200 ms und 600 ms oder Random
Duration – Wiederholungen zwischen 100 ms bis 10 s
Pitch Mode – vier verschiedene Pitchmodulationen: Up, Down, Stutter und Random
Preamp – Input Volume
Mix – Dry/Wet-Regler
Threshold – Schwellwert, ab wann und wieviel das Pedal vom Input aufnimmt

Hört sich vielleicht für viele erst einmal sinnlos an, aber im (unten verlinkten) Video wird schön demonstriert, dass man es durchaus sinnvoll einsetzen kann. Das Charlie Foxtrot hat neben dem obligatorischen Input und Output noch einen CV-Eingang, an den man ein Expression-Pedal oder Taktgeber anschließen kann und so Einfluss auf die Werte von Buffer/Grain, Duration, Pitchmode und Threshold hat.

Aktuell konnte ich es noch in keinem Store der Welt außer bei Malekko selbst ausmachen. Dort kostet es 189 USD. Nicht gerade preiswert, aber das ist Malekko ohnehin nicht. Dennoch ist es auch nicht so super teuer. Muss jeder selbst wissen, ich würde es zumindest gern mal ausprobieren.

Mehr Infos: Malekko Charlie Foxtrot Pedal

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: