von Julian Schmauch | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Leak: Mac Studio soll am 8. März kommen, iMac Pro erst 2023

Leak: Mac Studio soll am 8. März kommen, iMac Pro erst 2023  ·  Quelle: 9to5Mac

ANZEIGE

Die Apple-Gerüchteküche brodelt! Kurz vor dem am 8. März um 19 Uhr hiesiger Zeit stattfindenden Event „Peek Performance“ haben Ming-Chi Kuo und Marc Gurman, beides Leaker mit hoher Trefferquote, was die Vorhersage neuer Apple-Produkte betrifft, am Wochenende noch einmal in die Glaskugel geblickt. Und beide bestätigen unabhängig voneinander, dass Apple bei dem Event morgen nicht wie von vielen erhofft eine neue Version des iMac Pro verstellen wird. Dafür soll Apple wohl aber einen neuen Rechner namens „Mac Studio“ vorstellen. Dieser soll eine Mischung aus dem Winzling Mac Mini und dem Profi-Modell Mac Pro sein. Auch ein neuer Bildschirm, der entsprechend zum Mac Studio passt, scheint bei „Peek Performance“ anzustehen. 

ANZEIGE
ANZEIGE

Hybrid-Modell Mac Studio: Was wir wissen

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Apple hat laut Leaker Marc Gurman von Bloomberg in den vergangenen Wochen die neue Apple Native Generation M2 mit mehreren Betriebssystemen getestet. So seien, wie wir berichteten, wie im M1 acht CPU-Kerne, nun aber zehn statt achte GPU-Kerne auf dem neuen Chip. Er sei mit den macOS-Versionen 12.3, 12.4 und 13.0 getestet worden. Für die höhere Grafikleistung spricht die wohl geplante Vorstellung eines neuen Bildschirmes. Bisher gibt es nur den über fünftausend Euro teuren 32-Zoll-Monitor „Pro Display XDR“ mit 6K-Auflösung. Leaker Minh-Chi sagt eine kleinere 27-Zoll-Version des Bildschirms vorher. Auch vom „Pro Display XDR“ soll es eine neue Version geben, allerdings erst im Herbst. Diese soll sogar 36 Zoll groß sein und eine 7K-Auflösung mitbringen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Beide Leaker sehen es als gesichert an, dass Apple bei „Peek Performance“ den M2-Prozessor vorstellen wird. Dieser soll in der nächsten Generation des Macbook Air verbaut sein. Zum Mac Studio erwarten beide, dass in diesem noch die M1-Generation eingebaut ist. So soll es eine Version mit dem aus den Macbook Pro bekannten „M1 Max“ geben. Dazu soll es eine weitere, noch schnellere Version geben, deren CPU noch mehr Leistung als „M1 Max“ liefert. Andere Leaker wie 9to5Mac erwarten allerdings eher, dass die neuen Mac Studio erst im Sommer zur Apple-Entwickler-Konferenz WWDC 2022 vorgestellt werden. Dort wird auch die Vorstellung der nächsten macOS-Version 13.0 erwartet. Diese soll unter dem Namen Mammoth erscheinen. Über Preise und Verfügbarkeit von Mac Studio, iMac Pro und Macbook Air 2022 ist noch nichts bekannt. Auf welches Produkt freut ihr euch am meisten?

Mehr Infos über neue Apple Produkte

Videos über Mac Studio

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.