Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Kemper

ANZEIGE

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einem den Tag versüßen. Für Kemper Profiler-Spieler dürfte das neu veröffentlichte OS Version 8.6 dazu gehören. Denn das enthält die sogenannte Double Tracker-Funktion, mit der ihr einen zweiten Gitarristen simulieren könnt, der euch ohne Wenn und Aber stoisch folgt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Kemper Double Tracker

Dieses Feature hatte ich mir jeden Abend erträumt, als ich 2018 eine Rock-Produktionen mit nur einem Gitarristen in der Band aufführte. Tatsächlich hatte sich der damalige FoH einen momentary „Gitarre FETT-Button“ an seinem Mischpult erstellt, mit dem er auf Knopfdruck das Signal auf zwei Seiten mit leichter Zeitverzögerung zueinander  aufteilen konnte. Das brachte, zumindest für das Publikum, einen erstaunlichen Effekt, der im Intro zu „Eye of The Tiger“ dringend nötig war.

Mit dem neuen Kemper-Update ginge das nun viel einfach. Der darin enthaltene Kemper Double Tracker verwandelt Mono-Signale in Echtzeit in ein Stereo-Double-Track-Signal. Double Tracking ist ein gängiges Studio-Tool. Normalerweise nimmt man die Gitarrenspuren doppelt oder mehrfach auf und verteilt sie im Stereofeld, um diesen Effekt zu erzielen.

Timing, Timing, Timing

Der Trick ist an sich alt. Normalerweise verwendet man dafür einen Chorus und/oder ein Delay, um die Zeit- und Tonhöhenunterschiede zwischen den Spuren zu erreichen. Der Kemper-Algorithmus verwendet stattdessen einen speziellen Time-Stretching-Algorithmus. Dieser erzeugt die entscheidenden Timing-Unterschiede und sorgt für einen natürlich klingenden Double-Tracking-Effekt.

Der Double Tracker fügt außerdem einige neue Parameter hinzu, bestehend aus Looseness, um das Timing des Double Trackings tight oder relaxed einzustellen, und Detune, das den beiden Tracks eine leichte zusätzliche Verstimmung hinzufügt. Der Hersteller weist jedoch darauf hin, dass das Detune nur eine Option ist und für ein perfektes Double Tracking nicht entscheidend ist. Also im Zweifel einfach auf Null lassen.

Super Stereo

Schließlich steuert ihr mit Stereo die Stereobreite des Double Trackings. Plus oder minus 100 % ist normales Stereo. Höhere Werte bewirken den sogenannten Super-Stereo-Effekt, so dass ihr eine noch größere Stereobreite erzielen können.

Hört euch einfach mal das tolle Demovideo an. Mich überzeugen die Beispiele sofort und ich kann mir viele praktische Szenarien dafür vorstellen. Nicht jede Band hat das Glück, sich zwei Gitarristen leisten zu können. Das Update ist wie immer kostenlos. Sehr gut!

Keinen Kemper?

Ihr besitzt gar keinen Kemper und wollte dennoch in den Genuss eines „zweiten Gitarristen“ kommen, der euch sklavisch folgt. Kein Problem: Das TC Electronic Mimiq Doubler* und Mimiq Mini* bieten eine ähnliche Funktion im Bodentreter-Format. Wie gut das in der Praxis funktioniert, kann ich euch allerdings nicht sagen. Hat von euch jemand Erfahrung mit diesen Geräten?

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.