Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Waldorf Kassettenspieler Namm Tape Loop Synthesizer

Waldorf Kassettenspieler  ·  Quelle: Waldorf / gearjunkies.com

Laut verschiedenster Quellen gibt es Gerüchte, dass eine neue Sound-Hardware von Waldorf ins Haus steht. Diese kleine Kiste soll „Kassettenspieler“ heißen und mit Samples umgehen können. Der Name ist wie bei Waldorf üblich eher abgefahren und verrät den eigentlichen Sinn, der hinter dieser Maschine stecken könnte. Bis zum Beginn der NAMM Show 2016 bleibt es lediglich ein Gerücht, etwas Wahres könnte aber dran sein!

„Kassettenspieler“ soll ein Tape Loop Synthesizer mit ARM Prozessor sein, also eine Art Mellotron mit vorgegebenen Sample Loops. Das allein klingt noch nicht sonderlich interessant, aber wir kennen ja Waldorf! Zusätzlich bietet die Kiste ein analoges Multimode Filter und 128 Gigabyte Flash Speicher für eigene Samples. Diese kann man angeblich via USB auf das Gerät transferieren und als eines von zwölf Presets im Speicher ablegen.

Fassen wir zusammen: eine Mellotron simulierende Hardware mit der Möglichkeit, eigene Samples als Loop zu nutzen? Hört sich gut an! Aus der Firmengeschichte Waldorfs wissen wir, dass sie extrem gut mit Wavetables umgehen und gut klingende Filter entwickeln können. Wenn ich weiter spekuliere, lässt sich „Kassettenspieler“ aus den Bauteilen vorheriger Produkte dieser Firma sehr gut im Kopf zusammenbauen. Die im Internet kursierenden Bilder (Mockups?) sind sehr roh und zeigen mal mehr und mal weniger Drehknöpfe in einem Waldorf-typischen Gehäuse. Über die Effektsektion gibt es ebenfalls unterschiedliche Meinungen, wie etwa FX à la „Streichfett“ (Reverb und Phaser), ein integriertes Tape Delay, Röhrenverzerrer und, und, und …

Jetzt werden sich viele fragen: Braucht es heutzutage eigentlich noch einen Sample-Player mit dieser Ausstattung, in einer Zeit der ausgewachsenen Sample-Nutzung direkt im Rechner? Meine Antwort: Cooles Spielzeug mit einer qualitativ hochwertigen Audioausgabe ist bei mir im Studio als Ideen- und Motivationsgeber immer gern gesehen! Die Haptik würde sicherlich ähnlich gut werden, wie bei anderen Vertretern der Produktlinie. Einfache und intuitive Bedienung der Parameter setze ich bei Waldorf ebenso voraus. Jetzt heißt es erstmal weiter träumen!

Preise und sonstige Spezifikationen gibt es leider noch nicht, außer Vermutungen, dass neben einem Stereoausgang, einem USB-Port für die Kommunikation und einem MIDI In/Out Paar, ein Software Editor für die Samples mitgeliefert wird. Wir halten euch auf dem Laufenden …

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: