Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
jomox-alphabase

Jomox Alpha Base  ·  Quelle: Source: https://www.facebook.com/peter.drozda.73?fref=nf

JoMoX hat die Drumcomputer-Serie XBase schon länger auslaufen lassen. Es gibt einfach keine Xbase 09, 888 oder 999 mehr zu kaufen, wohl aber noch einige Xbase 01 Spezialisten für Bass Drums. Es muss also etwas her, was diese alle ersetzen kann. 

Vielleicht waren es einfach zu viele? 888 und 999 waren nur in ihrem Modell und der einstellbaren Möglichkeit nicht weit genug voneinander entfernt. Während die 999 auch externe Signale filtern und bearbeiten konnte, auch wenn die 888 gesamt flexibler war. Das Gehäuse ähnelt dem Vorgänger – gefunden hat es übrigens dieser Facebookuser. Art und Position der Taster lassen modernere Technik vermuten. Vielleicht ändern sich auch ein paar Features, wobei das Prinzip ähnlich bleibt.

Es handelt sich um eine analoge Klangerzeugung mit Lauflicht-Sequencer und dem von Jomox auch erstmals ins Spiel gebrachte Verkettung. Das passierte bei den Vorgängern durch Angabe, dass das Nachbarpattern faktisch die Fortsetzung des aktuellen Patterns sei. Außerdem ist das Pattern in der Maschine dauerhaft gesichert. Das Konzept verwendet Elektron bis heute. Auch die sogenannten Parameter-Locks sind eine Idee von Jomox: Man kann pro Step jeden der Parameter einstellen und erhält somit eine sehr vielfältige Klangveränderung, ohne ein anderes Instrument zu verwenden. Es ist einfach eine schlauere Automation. Was der Innovator genau verbaut, werden wir sicher noch erfahren.

Fest steht, dass 16 Parameter direkt einstellbar sind pro Instrument und im Display kann man den Begriff „Samp“ lesen, was die berühmte Sample-Engine der Xbase 09-Serie (als Rack AirBase) beinhalten könnte, aber auch eine neue Technik zum Einsatz kommt. Das wäre eine große Konkurrenz für Elektrons Analog Rytm.

Die Daten:

  • 11 Instrumente: Kick Drum, MBrane, Cl HiHat, Op HiHat, Clap, Rim Shot, Crash, Ride, X Sample 1, X Sample 2, FM Synth.
  • Analog: BD
  • Eingebauter MBrane voice with 2 coupleable F-OSC
  • 2 Sample Instrumente im Stile der klassischen Xbase mit analogem VCA
  • 4 Sample Instrumente mit Multimodefilter und ADSR Hüllkurven
  • 2 Sample Instrumente mit Audioeingang – pur
  • 1 FM synth mit 4 Operatoren, 6 Stimmen
  • Effekte: Delay, Reverb
  • LFOs pro Instrument, 64 Wellenformen
  • 250 Samples 16 Bit/48kHz
  • SD Kartenslot
  • USB (Midi).
  • 2x Roland DIN Sync via Out/Thru schaltbar
  • 8 Einzelausgänge Outputs
  • 18 Drehknöpfe (endlos)
  • Maße: 41cm x 24cm x 8cm, 3.3kg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: