von Gastautor | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten
iZotope RX 10 im Test

Angecheckt: iZotope RX 10 im Test  ·  Quelle: iZotope / Gearnews

ANZEIGE

iZotope veröffentlicht heute mit RX 10 die neueste Version der umfangreichen Software-Suite zum Reparieren von Audiodaten. Egal, ob ihr eure Vlogs oder Podcasts von nervigen Hintergrundgeräuschen befreien oder Rauschen, Klicken und Brummen von alten Aufnahmen entfernen möchtet – iZotope RX 10 enthält die richtigen Tools für alle diese Jobs. Ist die Software immer noch das Nonplusultra in Sachen Audiorestaurierung? Wir haben die neue Version getestet.

ANZEIGE

Hinweis: Dieser Artikel von Bob Malkowski erschien im Original in englischer Sprache auf gearnews.com.

iZotope RX 10

Wahrscheinlich ist euch der Name iZotope RX bereits geläufig, denn die Software hat sich als Branchenstandard für die Reparatur beschädigter Audioaufnahmen etabliert. Denn trotz aller Bemühungen kommt es eben doch immer mal wieder vor, dass Audiodateien nicht so perfekt klingen, wie wir es gern hätten.

Ein Beispiel sind Aufnahmen, die unter ungünstigen Bedingungen gemacht wurden. Im schlimmsten Fall ruinieren Störgeräusche den einen, nicht wiederholbaren Take. Auch für die Restaurierung alter Aufnahmen, die jahrzehntelang auf physischen Tonträgern in Archiven lagen, bietet sich die Software an. Wenn sich die einzige noch auffindbare Aufnahme auf einer zerkratzten Platte oder einem alten Tonband befindet, kann sie die Rettung sein.

Seit über zehn Jahren steht iZotope RX für eine Suite aus Software-Tools zur Reparatur kaputter Audioaufnahmen. Ich hatte die Gelegenheit, die heute erschienene neueste Version einem Vorab-Test zu unterziehen.

iZotope RX 10

iZotope RX 10 ist die neueste Version der Software zum Reparieren von Audio

Installation und erster Eindruck

Die Installation über die iZotope Portal App ist realitiv unkompliziert. Ich hatte die Wahl, die Software mit der dazugehörigen Seriennummer entweder direkt auf meinem Computer oder per iLok zu autorisieren. Auf dem Mac läuft RX 10 sowohl auf Intel- als auch auf Apple-Silicon-Systemen; mindestens wird macOS Catalina (10.15.7) vorausgesetzt. Windows 10 und 11 werden ebenfalls unterstützt.

iZotope RX 10 kann als Standalone-Anwendung oder als Plugin genutzt werden (obwohl das Plugin zum Testzeitpunkt leider nicht mit Final Cut Pro kompatibel war). Für diesen Test habe ich RX 10 standalone genutzt.

Gleich von Anfang an fand ich das Programm und die Benutzeroberfläche sehr intuitiv. Jeder, der schon einmal mit einem Audioeditor gearbeitet hat, dürfte sich schnell zurechtfinden.

Audio-Restaurierung

Die ersten Testaufnahmen, auf die ich die Software losließ, waren einige Grammophon-Aufnahmen von schlechter Qualität. Eine davon war eine ziemlich mitgenommene und zerkratzte Platte mit jamaikanischer Ska- und Reggae-Musik aus den 1960ern. Die andere ist ein myteriöses Erbstück aus meiner Familie und ebenfalls ein Relikt aus den 60ern: eine Aufnahme aus einem „Record-your-own-Voice“-Automaten. Beide Aufnahmen waren sehr verrauscht; die Qualität der zweiten war sogar so schlecht, dass das eigentliche Audiosignal kaum auszumachen war.

Zuerst probierte ich den Reparatur-Assistenten aus. Dieser nutzt maschinelles Lernen, um Audioprobleme schnell zu identifizieren und zu reparieren. Bei der Ska-Platte klappte das sehr gut und schon nach kurzer Zeit klang es viel besser. Mit der extrem schlechten Qualität der zweiten Aufnahme hatte der KI-Assistent jedoch einige Probleme.

ANZEIGE

Daraufhin befasste ich mich mit den verschiedenen enthaltenen Reparaturwerkzeugen und versuchte, die Aufnahmen manuell zu reparieren. Hier waren die Ergebnisse besonders beeindruckend. Zum Beispiel entfernte das Click-Removal-Tool problemlos alle Knackser von den Platten. Besonders gut gefiel mir die Möglichkeit, die entfernten Signalanteile einzeln abzuhören. So konnte ich sicherstellen, dass ich nicht versehentlich Teile der Musik entfernte.

Bei der Aufnahme aus dem Voice-Record-Automaten verwendete ich eine Kombination aus spektralem Denoising, Hum-Removal und De-Clicking. Mit dieser Kombination gelang es mir tatsächlich, die uralte Aufnahme verständlich zu machen. Zum ersten Mal konnte ich die Stimmen der Familienmitglieder identifizieren, die sie vor über 60 Jahren aufgenommen hatten. Bemerkenswert!

Vlog- und Podcast-Restauration

Kommen wir nun zu einem weiteren Bereich, in dem iZotope RX oft angewendet wird, nämlich der Reparatur und Verbesserung von Audiospuren in Videos und Podcasts. Neben meiner Tätigkeit bei Gearnews betreibe ich einen YouTube-Kanal namens MOTORHAUS zum Thema Autos. Außenaufnahmen vor Ort können ein Alptraum sein, da wir oft an belebten Orten mit vielen Hintergrundgeräuschen drehen. Hinzu kommen Aussetzer von Drahtlosmikrofonen und ähnliche Probleme.

Um RX 10 zu testen, lud ich eine Audiodatei, die an einem solchen Ort entstanden war. Sie wurde mit dem integrierten Mikrofon einer GoPro-Kamera aufgenommen und der Pegel der Hintergrundgeräusche war beträchtlich. Erneut konnte ich mit dem Reparatur-Assistenten schnelle Ergebnisse erzielen. Ich hatte aber das Gefühl, dass manuell noch mehr herauszuholen sein müsste. Nach einigen Experimenten mit dem spektralen De-Noiser gelang es mir, die Hintergrundgeräusche fast komplett zu entfernen. Sehr beeindruckend!

Textnavigation

Ein Feature, das iZotope bei dieser neuen Version besonders hervorhebt, ist die Textnavigation. Dahinter verbirgt sich ein cleveres Tool zur einfacheren Navigation innerhalb importierter Audiodateien. Einfach ausgedrückt, handelt es sich um eine integrierte Spracherkennung, die den gesprochenen Text direkt über den entsprechenden Bereichen der Datei im Editor anzeigt. Sogar die Erkennung mehrerer verschiedener Stimmen ist möglich. So soll man sich vor allem in Dialogaufnahmen einfacher zurechtfinden.

Obwohl die Idee toll ist, empfand ich den praktischen Nutzen dieser Funktion als begrenzt. iZotope gibt selbst zu, dass die Funktion bisher noch stark auf amerikanisches Englisch ausgerichtet ist. Auch mit Aufnahmen mit starken Hintergrundgeräuschen hat sie noch einige Probleme. Bei meinen Testaufnahmen handelte es sich jedoch um Sprecher mit britischem Akzent in verschiedenen Situationen mit und ohne Hintergrundgeräuschen.

Der Text, der dabei herauskam, erinnerte mich an eine frühe Version von Google Translate (phonetisch nah dran, aber am Sinn vorbei); auch die Unterscheidung zwischen zwei Stimmen klappte noch nicht so recht. Das war enttäuschend, denn die Demos, in denen die Textnavigation erfolgreich eingesetzt wird, sind sehr beeindruckend. Vielleicht gibt es ja bald noch ein Update dieser Funktion.

iZotope RX 10

Textnavigation

Fazit

Es ist einige Jahre her, dass ich iZotope RX zuletzt genutzt habe und die neue Version ist zweifellos beeindruckend. Der Reparatur-Assistent, der erstmals auch in RX Elements verfügbar ist, macht den Prozess der Audiorestaurierung auch für Einsteiger intuitiv. Wie bei allen hochspezialisierten Werkzeugen erzielt man die besten Ergebnisse jedoch, wenn man etwas Zeit investiert und die verschiedenen Tools manuell zum Einsatz bringt.

In der kurzen Zeit, die mir für diesen Test zur Verfügung stand, war es kaum möglich, alle Werkzeuge der RX-Suite detailliert zu erkunden. Allerdings habe ich keinen Zweifel daran, dass die Software mit ihrer umfassenden Ausstattung in der Lage ist, die meisten Aufnahmen zu retten. iZotope hat einen extrem leistungsstarken Werkzeugkasten entwickelt, der alle essentiellen Funktionen zur Restaurierung von Audiodaten beinhaltet.

Welche Nachteile gibt es? Die Textnavigation wirkt in der jetzigen Form noch etwas wie eine Beta-Version. Ich bin mir aber sicher, dass sie noch weiterentwickelt wird und zu einem sehr nützlichen Tool werden wird. Davon abgesehen, muss man sich im Klaren darüber sein, dass auch iZotope RX keine Wunder vollbringen kann. Bei vollständig zerstörten Aufnahmen kommt auch diese Software irgendwann an ihre Grenzen und kann sie nur in Teilen wiederherstellen.

Alles in allem ist iZotope RX 10 meiner Meinung nach ein essentielles Werkzeug für alle, die professionell mit Audiodaten arbeiten. Wem die komplette Suite zu groß ist, der kann mit RX Elements immer noch sehr gute Ergebnisse erzielen. Für alle, die alte Audioaufnahmen restaurieren möchten oder in den Bereichen Filmton oder Podcasting unterwegs sind, kann iZotope RX 10 die Rettung sein. Sehr empfehlenswert!

Preise und Daten

iZotope RX 10 ist ab sofort erhältlich. Je nach dem gewünschten Funktionsumfang bekommt ihr die Software in drei Versionen bei Thomann* zur Veröffentlichung besonders günstig: RX 10 Advanced (879 Euro), RX 10 Standard (329 Euro) oder RX 10 Elements (109 Euro). Diese Angebote gelten bis zum 11.10.2022.

iZotope RX 10 Advanced

iZotope RX 10 Standard

iZotope RX 10 Elements

Die Software läuft auf macOS 10.15.7 oder höher (inkl. Apple Silicon) und Windows 10 oder höher. Sie kann stand-alone oder in den Formaten AU, AAX, AAX AudioSuite, VST3 und AU ARA genutzt werden.

Mehr Informationen zu iZotope RX 10

* Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • iZotope RX 10 ist die neueste Version der Software zum Reparieren von Audio: iZotope
  • Die vier Modi des Repair-Assistant: Voice, ...: iZotope
  • Textnavigation: iZotope
  • iZotope RX 10: iZotope
iZotope RX 10 im Test

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Angecheckt: iZotope RX 10 – die ultimative Audio-Reparaturwerkstatt?”

    Grannitus sagt:
    0

    Ich benutze seit einigen Jahren schon RX 7 Elements Audio Editor als Stand-Alone um Aufnahmen den letzten Schliff zu verpassen ( zusammen mit Ozone 9 ) und bin schon mit der einfachsten Version mehr als ZUFRIEDEN….. Mir immer wieder ein Rätsel wie schnell die Software rendert und speichert !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert