Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: Harley Benton

Wow, was kommt denn da angeflogen? Während neue Gitarren der hauseigenen Marke von Thomann quasi im 14-tägigen Rhythmus veröffentlicht werden, sodass man sich kaum entscheiden kann, welche man zuerst haben möchte, haben wir es hier doch tatsächlich mit dem allerersten digitalen Multieffekt und Amp-Modeler des Herstellers zu tun. Das Warten könnte sich gelohnt haben, denn das Harley Benton DNAfx GiT macht einen wirklich umfassenden Eindruck.

Harley Benton DNAfx GiT

Früher gab es einfach nur Multi-Effekte. Inzwischen beherrschen die Produkte mitunter derartig viele Funktionen, dass es schwer fällt, sie in eine treffende Kategorie einzuorden. Harley Benton beschreibt das neue DNAfx GiT kurzum als neues Zuhause für euren Gitarrensound. Das Gerät bietet so ziemlich alles, was man sich wünschen kann: legendäre Verstärker, Lautsprecher, Effekte, fertige Presets, Speicherplätze für eigene Klänge, Stimmgerät, Looper, Drumcomputer, Expression-Pedal und sogar Live-Streaming-Funktionen. Uff.

LCD-Farbdisplay & Metallgehäuse

Fangen wir mit den Äußerlichkeiten an. Das Gehäuse aus Aluminium verfügt über zwei Fußtaster, ein Expression-Pedal und ein nahezu selbsterklärendes Bedienfeld aus drei Drehreglern und sechs Knöpfen. Über das LCD-Farbdisplay dürfte das Schrauben eigener Klänge viel Freude bereiten. Harley Benton sagt, man könne bei Bedarf sehr ins Detail gehen.

Verstärker und Effekte

Bei der grundsätzlichen Klangbearbeitung könnt ihr aus 55 virtuellen Gitarrenverstärkern wählen, die von klassischen bis modernen Modellen jeden Geschmack abdecken dürften. Für die Nachbildung der Vorbilder nutzt der Hersteller eine non-lineare Amp-Modeling-Technologie, um die Röhren und Schaltkreise in Klang und Spielgefühl zu reproduzieren. Ich bin sehr auf die ersten Testberichte und Demovideos gespannt. 26 IRs (Impulse Responses) werden euch ab Werk mitgeliefert, ihr könnt zusätzlich auch eure eigenen Lieblings-IRs von Drittanbietern nutzen. Ganze 151 Effekte warten auf ihren Einsatz, darunter Drives, Kompressoren, Noise Gates, EQs, Modulationseffekte, Wah Wah, Pitch, Filter, Delays, Reverbs & jede Menge mehr.

Looper & Rhythmuscomputer

Es können bis zu 9 Effekte gleichzeitig genutzt, eure eigenen Kreationen auf 200 Speicherplätzen festgehalten werden. Ein 80-Sekunden Looper sowie ein Drumcomputer mit 40 verschiedenen Drum- und 10 Metronom-Pattern sorgen für noch mehr Spaß beim üben.

Anschlüsse

Die Ein- und Ausgänge des DNAfx GiT erwarten euch, wie sich das gehört, auf der Rückseite des Gerätes. Neben dem 9 V Anschluss (300 mA) befinden sich gleich zwei USB-Buchsen, darunter ein besonders spannender OTG-Port. Über diesen könnt ihr „On The Go“ (OTG) das Effektgerät direkt mit eurem Smartphone oder Tablet verbinden, um heiße Riffs und Licks in bester Audioqualität als Audio-/Videoaufnahme festzuhalten oder sogar live zu streamen. Vorbei ist die Zeit, wo man das schrottige Kameramikro nutzen musste. Neben dem Monoeingang und Stereoausgängen verfügt die Harley zudem über einen 3.5 mm Kopfhöreranschluss und AUX-Eingang für stille Übesessions. Ihr seht, hier wurde an alles gedacht.

Preis

Wie zu erwarten war, ist der Preis alles andere als Wucher: Für nur 139 Euro bekommt ihr die vollgepackte Wundertüte. Wahnsinn!

Test

Wir haben das Pedal selbst testen dürfen. Hier kannst du nachlesen, ob es ein Nobrainer ist oder Plastikmüll.

*Affiliate Link

Weitere Informationen

*Affiliate Link

Video

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.