Pioneer DDJ-SX2-N, der Goldjunge

Pioneer DDJ-SX2-N, der Goldjunge  ·  Quelle: Pioneer DJ

CDJ-2000NXS2-W und DJM-900NXS2-W

CDJ-2000NXS2-W und DJM-900NXS2-W  ·  Quelle: Pioneer DJ

Pioneer DJ präsentiert eine exklusive Version des DDJ-SX2, laut Hersteller der beliebteste Serato DJ-Controller im Pioneer-Sortiment. Was liegt also näher, als dem Goldjungen in Gold-Finish zu verpassen – Ehre wem Ehre gebührt.

Der DDJ-SX2 wird in einer Auflage von 1.000 Stück erhältlich sein. Jedes Gerät verfügt über eine Plakette mit eigener Seriennummer. Der 4-Kanal-Controller kommt mit zahlreichen Ein- und Ausgängen, farbigen Performance-Pads, Loop- und Effektsektionen, Jogdisplay et cetera und wird – wie die Standard-Edition – mit Serato DJ ausgeliefert.

Ferner ist die Kommandozentrale für Serato DVS vorbereitet, das als kostenpflichtiges Expansion Pack für 99 Euro erworben werden kann. Mit im Paket liegen außerdem zwei Lizenzen für folgende Expansion Packs.

Serato Flip: Mit Serato Flip lassen sich manuell eingespielte Cuepoint-Sequenzen direkt aufnehmen und abspielen.

Pitch ’n Time DJ: Damit lassen sich Funktionen wie Key-Shift, Key-Sync und Pitch-Play mit den Reglern des DDJ-SX2 bedienen.

KEY-FEATURES DES DDJ-SX2-N

  • limitiere Gold-Finish-Version mit Seriennummern-Platte
  • arbeitet mit Serato DJ
  • dedizierte Tasten für die intuitive Steuerung von Serato Flip (Lizenz im Lieferumfang enthalten)
  • dedizierte Hardware-Controller für Serato Pitch ’n Time DJ (Lizenz im Lieferumfang enthalten)
  • Performance-Pads mit mehrfarbigen Cue-Punkt-LEDs
  • responsive Jog-Wheels mit digitalen Cue-Punkt-Markern und Countdown
  • vorbereitet für Serato DVS-Upgrade
  • Slip-Modus
  • Filter in jedem Kanal
  • Crossfader-Curve einstellbar
  • Needle-Search

Ab Mitte September ist der DDJ-SX2-N für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.149 Euro im Handel verfügbar.

Vor zwei Tagen erst brachte Pioneer seine CDJ-2000NXS2-W und DJM-900NXS2-W als schneeweiße Editionen heraus. Eher was für die heimische Kollektion oder das DJ-Studio, aber wohl nix für den harten Club-Einsatz, was die Farbgebung angeht. Ich persönlich bevorzuge neutrales schwarz, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so wie es scheint, kommen die Teile gut an. Die Sondereditionen haben ja quasi schon Tradition bei Pioneer, denn auch die Vorgänger-NXS-Serie gab es in begrenzter Stückzahl in Platin.

Weitere Informationen beim Hersteller.

  • dj dortmund 4 ever

    sieht aus wie der mercedes vom kalle grabowski