Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: Gear Ant

In der heutigen Ausgabe unserer Gitarren-Boutique geht es um den neusten Verzerrer von Haunted Labs, handbemalte Pedalgehäuse und das vielleicht letzte Pedal, das ihr euch noch kaufen müsst. Viel Spaß!

ANZEIGE
ANZEIGE

Haunted Labs Old Ruin

Das jüngste Pedal von Haunted Labs mit dem stimmungsvollen Namen Old Ruin bietet ein breites Spektrum an Distortion-Sounds. Von Overdrive bis High Gain Dirt in einem kompakten Pedal. Das super einfache Layout täuscht über seine Vielseitigkeit hinweg. Laut Hersteller ist Old Ruin ein „benutzerfreundliches Rezept für Chaos“. Das klingt doch verlockend! Der auffälligste Regler trägt die Bezeichnung Texture und ist laut Haunted Labs mehr als ein gewöhnlicher Tone-Regler:

Texture is much more than just an earthly tone control. It summons sonic nuances from the great beyond. Looking for something silky and stealthy? You’ll find it here. Prefer a stinging, searing experience like a face full of lava? Twist the Texture knob, wake up and smell the brimstone.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gear Ant Custom Pedals

Ihr habt genug von langweiligen Pedalgehäusen? Dann schaut bei Gear Ant vorbei. Das Unternehmen bietet handbemalte Pedalgehäuse an, die auf Bestellung gefertigt werden. Auch wenn ihr keine eigenen Effekte oder Bausätze lötet, hat die Website immer wieder auch Sonderanfertigungen bekannter Klassiker im Angebot, z. B. einen Ibanez TubeScreamer mit grünem Blütendesign oder einen Boss DS-1 mit herbstlichem Blattwerk. Falls ihr also auf der Suche nach etwas Abwechslung seid, euer Pedalboard veredeln oder stark abgenutzte Bodentretern neues Leben einhauchen wollt, schaut euch gern die Kreationen von Gear Ant an.

Chaos Audio Stratus

Chaos Audio hat eine neue Generation seines „Alles drin“-Multi-Effekts auf Kickstarter vorgestellt. Stratus heißt es und ist ein Bluetooth-fähiges Multieffektgerät im Stompbox-Format. Das Unternehmen behauptet, es sei „das letzte Gitarrenpedal, das ihr jemals brauchen werdet„. Es handelt sich im Wesentlichen um die zweite Generation des Systems, das wir im November 2020 gesehen haben. Zu den Verbesserungen gehören eine geräuschärmere Elektronik, ein Fünf-Minuten-Looper und eine neue Optik/Grafik.

The perfect effects solution for beginner and advanced guitarists alike. Stratus retains the features that made it exciting in the first place. The looper, tuner, intuitive smartphone UI, and device customizability are all intact and we’ve made noticeable updates to the pedal’s design.” – Chaos Audio CEO Landon McCoy

Was meint ihr, kann App-Steuerung und ein einziger Knopf auf dem Gehäuse ausreichen, um euer komplettes Board zu ersetzen? Auf Kickstarter kommt das Pedal jedenfalls sehr gut bei den Leuten an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen

Mehr Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Gitarren-Boutique: Handbemalte Pedalgehäuse und verfluchte Verzerrer”

  1. werlos sagt:

    Also ich hätte da auch genug Pedale hier und etwas Dispersionsfarbe……das wird billiger und ich weis was ich habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.