Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: Gibson

ANZEIGE

Zu Ehren seines 95. Geburtstags hat der US-amerikanische Hersteller eine besonders exklusive Auflage der Gibson Chuck Berry 1970s ES-355 veröffentlicht. Den meisten von uns wird leider das nötige Kleingeld dafür fehlen. Doch man wird ja wohl noch träumen dürfen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Charles Edward Anderson Berry

Der 1926 geborene Charles Edward Anderson Berry, besser bekannt als Chuck Berry, gilt als Vater des Rock ’n‘ Roll. Mit Songs wie Johnny B. Goode ging er in die Geschichte ein, erfand den Duckwalk und inspirierte maßgeblich weitere Künstlergenerationen, etwa Bob Dylan, die Beatles, die Rolling Stones, Jimi Hendrix, Elvis Presley, Buddy Holly und viele mehr.

Gestern, am 18. Oktober, wäre sein 95. gewesen. Das nahm Gibson als Anlass, um Chuck Berry zu ehren und sein Vermächtnis mit der Veröffentlichung einer ganz besonderen, limitierten Auflage der Chuck Berry 1970s ES-355 zu feiern. Ich sage nur: Stichwort Custom Shop und Murphy Lab.

Chuck Berry 1970s ES-355

Bevor wir uns mit den technischen Spezifikationen befassen, sollte man wissen, dass diese Gitarre in einer Auflage von nur 100 Stück weltweit produziert wird. Sicherlich ein gefundenes Fressen für Sammler.

Kommen wir nun zu den prächtigen Details. Die Konstruktion ist, wie nicht anders zu erwarten, sehr traditionell: Decke, Boden und Zargen bestehen aus Ahornlaminat, der Mittelblock aus leichtem Ahorn und die Beleistung aus Rotfichte.

Der Hals besteht aus dreiteiligem Ahorn mit Binding und einem Griffbrett aus Ebenholz. Die goldene Hardware umfasst ein Maestro Vibrola, einen Satz Grover Mechaniken und einen Varitone-Schalter. Außerdem gibt es eine Kopfplatteneinlage mit geteilten Diamanten. Die weinrote Lackierung sieht sehr edel aus, besonders in Kombination mit der goldenen Hardware.

Tonabnehmer

Bei den Tonabnehmern handelt es sich um ein Paar 68 Custombucker Alnico 5 Humbucker, die über zwei Volume- und zwei Tone-Regler mit 500K CTS Audio Taper Potentiometern verdrahtet sind. Die Kondensatoren sind aus Keramik und der Schalter ist ein 6-Positionen-Mono-Varitone.

Trotz des Preises könnte diese Gitarre ziemlich schnell ausverkauft sein – dafür dürften Sammler und Chuck Berry-Fans in Kombination mit der sehr limitierten Auflage sorgen. Nichtsdestotrotz wäre es schön, wenn der Hersteller eine weniger exklusive Auflage für uns Normalsterbliche rausbringen würde. Denn mir gefällt das Modell außerordentlich gut und ich bin mir sicher, dass ich damit nicht allein dastehe.

Preis

Die Chuck Berry 1970s ES-355 kostet 6998 Euro*.

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.