ESP LTD Metallica und Slayer  ·  Quelle: espguitars.com

In Zusammenarbeit mit den Gitarristen James Hetfield und Kirk Hammett (Metallica) und dem Vermächtnis von Jeff Hanneman (Slayer) gibt es zwei leckere Modelle in einer stark limitierten Serie. Diese wurde bereits auf der NAMM komplett an Distributoren veräußert.

LTD Ride the Lightning

Quelle: http://www.espguitars.com/

Quelle: http://www.espguitars.com/

Das Modell ist als kleines Dankeschön an Metallica, für die jahrelange Zusammenarbeit, gerichtet, pünktlich zum 30 jährigen Jubiläum des legendären „Ride the Lightning“ Albums. Das Body-Finish ist, wie das Albencover, mit Blitzen auf blauem Grund. Richtig Geschmacklos finde ich die Abbildung elektrischen Stuhl anstelle eines Stop-Tails, aber bei den amerikanischen Hardrockern ist ja auch das eiserne Kreuz (und schlimmere Zeichen) sehr beliebt. Grund genug für mich, solche Musiker zu boykottieren. Man kann auch ohne den Scheiß cool sein, das ist letztendlich jedem selbst überlassen.

Kommen wir aber zum Wichtigen: Die Gitarre hat einen Erle Korpus mit verschraubten Ahorn Hals und Ebenholz Griffbrett. Als Pickups wurden natürlich die EMG 60/81er verbaut. Sowohl die Tune-O-Matic Brücke und der Rest der Hardware ist komplett in Schwarz gehalten. Vom 10ten bis 14ten Bund gibt es ein stylisches Metallica-Inlay im Griffbrett. Optisch schlicht etwas im Gegensatz zum opulent gestalteten Body. Jede der 300 Gitarren kommt in einem ESP Koffer mit Metallica Logo und einem Echtheits-Zertifikat.

Ausführliche (englische) Infos findet ihr hier auf der Produktseite.

LTD JH Tribute 2014 Urban Camo

http://www.espguitars.com/

http://www.espguitars.com/

Wie oben schon erwähnt, ist diese Gitarre als Andenken an den 2013 verstorbenen Gitarristen von Slayer gerichtet. Ich finde es etwas schade, dass der Name noch einmal ausgeschlachtet wird. Auf der anderen Seite scheint der Musiker der Welt soviel zu bedeuten, dass man auch nach seinem Tod weiter an ihn denkt – und das ist doch schließlich das, was man sich als Musiker wünscht.

Hinter ‚Urban Camo‘ verbirgt sich nichts anderes als ein schwarz-weiß-Camouflage Finish. Wieder nichts für mich, da ich dem Militär-Kult nichts abgewinnen kann. Dennoch ist, soweit ich weiß, Jeff Hanneman der ‚Erfinder‘ des dieser Farbgebung auf ESP-Gitarren. Von daher geht das auch für mich klar.

Die 2014 Tribute hat einen Neck-Through-Body mit 648mm Mensur. Der Body selbst ist aus Erle, der Hals wurde aus Ahorn gefertigt und bekommt ein Ebenholz Griffbrett. Die Griffbretteinlagen vom 1sten bis 9ten Bund sind die typischen H-Dagger Inlays, sprich ein H (für Hanneman) mit einem Dolch durch die Mitte. Im 12ten Bund findet man ein ‚1964-2013‘ Inlay. Danach geht es nur mit kleinen Dolchen weiter. Macht schon was her.

Die Pickups sind natürlich auch von EMG (85/81)– was anderes würde ein in einer Metal-Gitarre doch gar nicht gut klingen. ;) Die Vibrato-Einheit ist übrigens ein Kahler-Hybrid-Vibrato, somit kann man sich ordentlich am Hebel verausgaben und es sollte sich nichts verstimmen.

Auch hier gibt es einen Koffer und ein Echtheitszertifikat dazu. Interessenten sollten hier ganz schnell sein: Es gibt nur 100 Modelle und davon sind einige für Hanneman’s Wohltätigkeitsprojekt Wounded Warriors vorgemerkt. Weitere Infos zudem Modell hat ESP auf der Produktseite hinterlegt.

Preislich ist bei beiden nichts bekannt, auf Grund der geringen Stückzahl dürfte es sich aber erfahrungsgemäß nicht unter 2000€ bewegen. Ob deutsche Händler auf der NAMM zugeschlagen haben, müsst ihr beim Händler des Vertrauens oder bei ESP direkt selbst hinterfragen. Mir sind nur Händler aus den USA, UK und Frankreich bekannt.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: