Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Dreadbox Antidote und Euphoria

Dreadbox Antidote und Euphoria: Karplus-Strong-Synthese und Phaser im Eurorack-Format  ·  Quelle: Dreadbox

Dreadbox Antidote und Euphoria

Dreadbox Antidote und Euphoria  ·  Quelle: Dreadbox

Dreadbox erweitert die Chromatic-Serie um die beiden neuen Eurorack-Module Antidote und Euphoria. Die farbenfrohe und günstige Modulserie wird somit um ein Karplus-Strong-Modul und einen Phase-Shifter bereichert. Wie die übrigen Module der Serie warten die beiden 10 HP breiten Neuzugänge mit vielen guten Ideen auf.

Dreadbox Antidote

Mit Antidote präsentiert Dreadbox eine komplette Karplus-Strong-Klangerzeugung im Eurorack-Format. Bei der Karplus-Strong-Synthese entsteht der Klang durch einen kurzen Impuls (meist Rauschen), der durch ein Delay mit einem Feedback-Loop geschickt wird. Das Verfahren eignet sich besonders für Klänge, die an Saiteninstrumente erinnern, sowie für Percussion.

In Antidote steckt eine analoge Schaltung auf Basis eines BBD-Chips (Eimerketten-Delay). Der integrierte Rauschgenerator bietet eine einstellbare Decay-Zeit (Pluck). Das Delay wird mit den Parametern Tune und Feedback eingestellt, die sich beide auch per CV modulieren lassen. Außerdem verfügt Antidote über zwei analoge Tiefpassfilter, von denen eines im Eingang und eines im Ausgang arbeitet. Das Filter im Ausgang kann laut Dreadbox auch als Lowpass-Gate genutzt werden, was vor allem für perkussive Klänge interessant sein dürfte.

Durch den Audioeingang lässt Antidote sich auch zur Bearbeitung externer Signale nutzen. Laut Dreadbox kann das Modul somit auch als Resonator und – unter Zuhilfenahme eines externen LFOs – als Chorus und Flanger genutzt werden.

Antidote ist 10 HP breit und 35 mm tief. Das Modul benötigt 92 mA an +12 V und 43 mA an -12 V.

Dreadbox Euphoria

Das zweite neue Modul der Chromatic-Serie heißt Euphoria und ist ein 8-stufiger Phaser. Das Modul basiert auf OTA-Chips (Transkonduktanzverstärker), was laut Dreadbox einen warmen Vintage-Sound liefern soll. Der interne LFO mit Dreieckschwingung bietet einen weiten Frequenzbereich, der von etwa einer Minute bis in den Audiobereich reicht. Die LFO-Frequenz ist CV-steuerbar; außerdem gibt es CV-Inputs für Feedback und Manual.

Das Modul verfügt über zwei Eingänge für unterschiedliche Signalpegel. So soll Euphoria sich beispielsweise auch für Saiteninstrumente mit geringem Pegel eignen.

Euphoria ist ebenfalls 10 HP breit und 35 mm tief. Das Modul benötigt 58 mA an +12 V und 52 mA an -12 V.

Preis und Verfügbarkeit

Laut Dreadbox sollen die beiden neuen Module etwa Mitte November verfügbar sein. Die Preise sind wie bei den übrigen Chromatic-Modulen recht Budget-freundlich: Beide Module sind für je 99 Euro zu haben.

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.