Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Dirac Live For Studio

Dirac Live For Studio  ·  Quelle: Dirac

Die schwedische Firma Dirac bietet mit Dirac Live seit Jahren eine digitale Raumkorrektur für Heimkinos und HiFi-Anlagen an. Jetzt macht das Unternehmen den nächsten Schritt und visiert Studios an. Besonders für das heimische Studio klingt das nach einer sehr interessanten Lösung. Die Akustik verbessern, ohne großen Material- und Arbeitsaufwand? Das verspricht Dirac Live For Studio.

Dirac Live For Studio

Im Kern arbeitet der von Dirac entwickelte und patentierte Algorithmus. Dieser korrigiert quasi die Einflüsse des Raums und verbessert infolge die Soundwiedergabe. Egal ob es um das Timing, die Frequenzen oder das Stereobild geht. Und das, ohne das Konto mit umfangreichen Bearbeitungen des Raums zu belasten. Hört sich magisch an, oder?

Software ist die Lösung. Die läuft auf macOS und Windows, ein Plug-in für die gängigen DAWs gehört dazu. Der erste und „aufwendigste“ Schritt besteht in der Messung und Kalibrierung eurer Studioumgebung. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, werden die entsprechenden Daten gespeichert und dienen als Basis für die digitale Klanganpassung. Der Sound wird dann so wiedergegeben, dass dieser durch die speziellen Eigenschaften des Raums wieder „richtig“ bei euch ankommt.

Dirac empfiehlt für die Raummessung das miniDSP UMIK-1 Mikrofon. Das kostet knapp 100 Euro. Theoretisch könnt ihr aber auch andere Messmikrofone benutzen, der Hersteller gibt einige Tipps zu dem Thema. Falls ihr noch kein Messmikrofon habt, findet ihr ein umfangreiches Angebot bei Thomann*.

Das hört sich nach einer sehr vielversprechenden Lösung an, der Anbieter ist im Consumer-Markt ja durchaus renommiert. Laut Dirac sind sämtliche Tester bisher sehr positiv von den Ergebnissen im Studio überrascht. Klar, dass die das berichten – schließlich wollen sie ein Produkt verkaufen. Auch wenn ihr mit Messmikrofon und Software auf eine Investition von knapp 400 Euro kommt, ist eine Optimierung des Raums in der Regel teurer. Ich bin da mal auf zukünftige Tests gespannt und behalte das für mich im Auge. Eine vergleichbare Lösung ist übrigens Sonarworks Reference 4.

Spezifikation und Preis

Dirac Live For Studio unterstützt laut Hersteller folgende DAWs: Logic Pro X, Cubase 10, Studio One 4, Reaper, JRiver Media Center 25, Ableton Live 10 und Pro Tools. Das Plug-in ist als VST, VST3, AAX und AU verfügbar. Die Software läuft auf Windows 10 und macOS (ab Mojave) – die Kompatibilität mit Catalina wurde nicht getestet. Der Preis beträgt knapp 315 Euro.

Weitere Infos

*=Affiliate Link

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
AUGNERaudioEricThoams Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Thoams
Gast

Bieten die auch ein Demo an?

Eric
Gast

…von IK-Multimedia gibt es das auch schon seit einigen Jahren…
ARC System, PlugIn inclusive Messmikro 199,- €

AUGNERaudio
Gast

Ich nutze seit 3 Jahren Sonarworks. Und bin super zufrieden damit! Hatte vorher ARC von IK_Multimedia aber das war nicht so prickelnd!