von Marcus Schmahl | 4,4 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Data Garden PlantWave und eure Pflanzen fangen an zu singen

Data Garden PlantWave und eure Pflanzen fangen an zu singen  ·  Quelle: Data Garden

PlantWave und eure Pflanzen fangen an zu singen

PlantWave und eure Pflanzen fangen an zu singen  ·  Quelle: Data Garden

ANZEIGE

Ihr seid es leid, Ideen für neue Songs zu suchen? Auf Sänger und eure Bandkollegen ist kein Verlass? Dann gründet doch einfach eine neue Musikkombo mit euren Zimmerpflanzen! Denn PlantWave von der Firma Data Garden übersetzt bald die Gefühle und den musikalischen Output deiner blättrigen Freunde. Dein grüner Daumen ist natürlich eine Grundvoraussetzung. Und musikalisches Gespür braucht hier eben nur das Chlorophyll in den Pflanzen.

ANZEIGE
ANZEIGE

PlantWave lässt Blumen und Bäume musizieren

Ein ähnliches Thema kennt ihr sicherlich schon. Denn das ist eigentlich nichts Neues. MIDI Sprout hieß das erste Produkt der Entwickler Data Garden. Auch hier ließen die Macher Pflanzen musizieren. Jetzt kommt bald eine neue Schnittstelle namens PlantWave. Es ist ein Consumer Device, mit dem ihr eure Bäume und Blumen mit Smartphones, Tablets und Computer verbinden könnt. Und diese Symbiose hat es in sich. Denn es sprudelt sofort experimentelle Musik aus den Lautsprechern. Von Osmose und Chlorophyll müsst ihr eigentlich nichts verstehen. Das übernehmen die Pflanzen ebenso.

PlantWave lässt Blumen singen

PlantWave lässt Blumen singen

Die Verbindung läuft über Bluetooth oder WIFI und nicht via Kabel. Das ist eine extreme Erleichterung. Somit könnt ihr spielend einfach die höchste Tanne in eurem Garten mit in das Orchester einbinden. Die Daten fließen in Echtzeit von den Blättern in euer Endgerät. Diese steuern dann Instrumente an. Das klingt nach einer spektakulären Live-Performance. Wir sind schon gespannt, was die große Community mit dem neuen Produkt so alles anstellt.

Preis und Spezifikationen zu der Hardware

Data Garden PlantWave gibt es auf der Website des Herstellers für 229,00 US-Dollar. Über eine Kickstarter-Aktion wurde das Produkt im Jahre 2019 schon einmal vorgestellt und auch final hergestellt. Im Paket enthalten:

  • PlantWave Plant Music Device

  • Elektroden

  • 3 Klebe-Pads für die Blätter

  • Krodokilklemmen für kleinere Pflanzen

  • USB-C-Kabel

  • kostenlose iOS/Android-App (Bitte Spezifikationen auf der Internetseite beachten!)

Zur Bedienung wird ein Smartphone vorausgesetzt. Ab November 2022 soll ausgeliefert werden.

Mehr Infos zu den Fühlern von Data Garden

Videos zu dem Produkt von Data Garden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • PlantWave lässt Blumen singen: Data Garden
Data Garden PlantWave und eure Pflanzen fangen an zu singen

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

8 Antworten zu “Data Garden PlantWave und eure Pflanzen fangen an zu singen”

    The Real Truth sagt:
    2

    „Es ist ein Consumer Device, mit dem ihr eure Bäume und Blumen mit Smartphones, Tablets und Computer verbinden könnt.“
    Was für ein Blödsinn.

    Specktorpedo sagt:
    0

    Ab sofort haben die ganzen Pötte auf den Youtuber-Influencer-Tischen also einen Sinn…

    Ted sagt:
    1

    Ich fasse es nicht. Die Frequenz, in der kompletter Schwachsinn auf den Markt kommt steigt unaufhörlich. Und doch werden Leute sowas kaufen. Einstein hatte Recht, „… unendlich“.

    hansi sagt:
    0

    Ok, ihr mögt alle keine Experimente und natürlich mögt ihr auch keine Ambient Musik. Doch seid ihr, The real, Speck.. und Ted trotzdem sehr arrogant und glaubt nur was ihr so Produziert ist das Wahre. Ein wenig Toleranz wäre nicht schlecht!

      Specktorpedo sagt:
      3

      Woher weißt Du was bzw. ob ich _überhaupt_ irgendwas produziere? Vllt. ist es eher so, daß ich nur einfach nicht unkritisch jeden beliebigen Kram toll, der einem als Neuheit aufgetischt wir, so wie viele Jubler im Netz?

      Btw: wer Toleranz vorgibt ist hierbei oft selbst nicht immerzu konsequent…

      Ted sagt:
      0

      Mal wieder jemand, der vorgibt, Menschen beurteilen zu können, ohne ihnen je begegnet zu sein. DAS ist sehr arrogant.

      Ich liebe Experimente, ich liebe Musik, die anspruchsvoller ist, als die, die ich mache.

      Wenn man keine Ahnung hat …

    Edgar Marton sagt:
    3

    Der Artikel ist doch sehr wohlwollend geschrieben und die Kommentare sind doch echt noch nett. Dieser unsägliche Elektroschrott gehört gleich verbal anständig zerrissen. Das hat auch nichts mit Experimenten zu tun … das ist einfach nur teurer und völlig sinnentlehrter Hype damit die Leute noch mehr am Smartphone kleben…. mich ärgert nur der ganze Zusätzliche Elektromüll…. wer dafür Geld zahlt und ausdrücklich keine Performance plant muss leider zurückgelassen werden.

    Marco Korda sagt:
    4

    Wenn das jetzt 20 Euro gekostet hätte, der Gimmick, dann von mir aus, aber so. Was für ein überflüssiger Mist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.