Tiësto - seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten EDM-DJs

Tiësto - seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten EDM-DJs  ·  Quelle: Universal Music

Es ist schon fast eine Tradition: Wie in den vergangenen Jahren haben die Wirtschaftsfachleute des Magazins Forbes eine Aufstellung der EDM-Großverdiener publiziert. Demzufolge bringen es die 10 bestbezahlten DJs im EDM-Zirkus auf eine Jahresgage von 298 US Dollar. Sie haben also noch mal kräftig gegenüber 2016 zugelegt, wo der Gesamtumsatz der Top-10 bei 270,5 Millionen lag.

Gut, der Spitzenreiter Calvin Harris musste den Gürtel um etwa 15 Millionen enger schnallen (63 Mio. in 2016, 28,5 Mio in 2017), dafür steigt man aber nun mit knapp 20 Milliönchen in die Liste ein und nicht mehr mit schnöden 15. Neu in den Top 10 vertreten: die New Yorker Alexander Pall und Andrew Taggart, besser bekannt als The Chainsmokers („Die Kettenraucher“) mit 38 Mio. US Dollar. Ebenso Marshmello mit einem Umsatz von 21 Mio. US-Dollar. Viel Kohle keine Frage. Dass der Job aber kein Zuckerschlecken ist, sollte bei bis zu 200 round-the-globe Gigs in 12 Monaten (so bei Steve Aoki) klar sein. Aber: Dafür muss der „Normalo“ (so man das bei 1000 Bucks Gage noch sagen kann) locker 500 Jahre lang auflegen, wenn man einen Gig pro Woche à 1000 Dollar zugrunde legt.

Laut Forbes sind hier die Ergebnisse von Juni 2016 bis Juni 2017 berücksichtigt, wobei Zahlungen für Agenten, Manager und Anwälte nicht enthalten sind.

Und das ist die Top 10 der EDM Cash Kings 2017

  1. Calvin Harris, Umsatz: 48,5 Mio. US-Dollar
  2. Tiësto, Umsatz: 39 Mio. US-Dollar
  3. The Chainsmokers, Umsatz: 38 Mio. US-Dollar
  4. Skrillex, Umsatz: 30 Mio. US-Dollar
  5. Steve Aoki, Umsatz: 29,5 Mio. US-Dollar
  6. Diplo, Umsatz: 28,5 Mio. US-Dollar
  7. David Guetta, Umsatz: 25 Mio. US-Dollar
  8. Marshmello, Umsatz: 21 Mio. US-Dollar
  9. Martin Garrix, Umsatz: 19,5 Mio. US-Dollar
  10. Zedd, Umsatz: 19 Mio. US-Dollar

Zum Vergleich:  die Liste aus 2016

  • Der Rest

    Was macht man mit so viel Geld ?

  • WOK

    Millionen dafür, dass einer eine Playlist vom USB-Stick abspielt und dabei ein paar Knöpfe dreht (oder so tut als ob).
    Kranke Welt….