Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Serato DJ 1.9.10

Serato DJ 1.9.10  ·  Quelle: Serato

Denon legt sich ins Zeug: Nachdem der SC5000 Prime erst letzte Woche seitens Denon DJ mit Rekordbox-Kompatibilität ausgerüstet wurde, darf sich der Premium-Mediaplayer ab sofort offizielles Serato Accessoire nennen. Sobald man die Firmware 1.03 aufgespielt hat, ist der neue Controller-Modus aktiviert, womit sich die Software über die Bedienelemente des Players dirigieren lässt. Das gilt auch für die acht RGB-Performance-Pads, die Hotcues, Samples, Loops und den Slicer triggern können. Die Aufbereitung der Waveforms und Track-Infos am HD-Display, der Zugriff auf die Library und die Cover-Art Unterstützung am Teller sind ebenfalls an Bord. Und das Ganze für bis zu 4 Decks mit nur einem (!) SC5000.

Das X1800 Prime Mischpult erhält außerdem die Serato DVS- und Audiointerface-Zertifizierung. Dafür müsst ihr allerdings 169 Dollar in die Serato DJ Club Kit Lizenz investieren. Bei knapp 5500 Euro für Denons Prime-Setup vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Und klar, dass man dann auch mit den demnächst erscheinenden Denon VL12 Turntables (wir berichteten) Serato Control Vinyl auftischen kann.

Key-Features SC5000 Serato Controller-Mode

  • Steuert den primären Navigations-, Trackload- und Playback-Workflow von einem einzelnen SC5000
  • Der integrierte HD-Touchscreen des SC5000 zeigt die Serato Track-Sammlung, die Wellenformübersicht und wichtige DJ-Performance-Daten.
  • Adressiert und steuert bis zu vier Serato DJ-Decks mit nur einem SC5000 Prime
  • Performance Trigger-Pads des SC5000 ermöglichen Bedienung der Serato DJ-Pad-Modi

Dritter im Bunde der Hardware-Erweiterungen ist Mixars Quattro. Das Pult ist der erste Vierkanal-Clubmixer aus dem Hause Mixars, der mit zwei USB-Ports und zwei Performance-Pad-Sets auf den Außenflanken zu beeindrucken weiß. Damit lassen sich unter anderem Hotcues und Samples abfeuern, Quattro ist obendrein Serato DJ- und DVS-fähig.

Mit Serato 1.9.10 hält schließlich noch Unterstützung für High Sierra Einzug, sodass man nun auch offiziell gefahrlos auf Apples neue macOS-Version updaten kann, sofern die Serato Hardware-Voraussetzungen (Intel Core i3, i5, i7, 4 GB RAM etc.) gegeben sind. Den Software-Download gibt’s wie immer auf Seratos Website. Denons neuste Firmware findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: