Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
MC7000_Hero_HighRes_8x10

Denon MC7000  ·  Quelle: Denon

MC7000_Back_HighRes_8x10

Denon MC7000  ·  Quelle: Denon

MC7000_Top_HighRes_8x10

Denon MC7000  ·  Quelle: Denon

Die Vögel zwitscherten unlängst von den Dächern, dass bei Denon DJ wohl ein neuer Flaggschiff-Controller anrollt und nun ist es bestätigt: Im 4. Quartal rollt der MC7000 vom Stapel. Der vierkanalige DJ-Controller mit Standalone-Mischpult ist für Serato DJ designt, aber nicht minder kompatibel zu gängiger, MIDI-fähiger DJ-Software anderer Hersteller und buhlt mit einer ausgezeichneten Audioqualität und stattlichem Funktionsumfang um die Gunst mobiler Digital-DJs.

Der Mixer ist mit zwei Phono/Line- und zwei Line-Eingängen für externe Zuspieler ausgerüstet. An der Rückseite finden sich zudem zwei Mikrofonanschlüsse und gleich zwei XLR-Outputs  für den Master und Booth sowie ein Cinch-Master-Ausgang ein. Zwei USB-Ports erlauben den Anschluss zweier Rechner, was einerseits Back2Back-Performances von DJ-Teams ermöglicht, andererseits auch nahtlose DJ-Wechsel.

Das Oberflächen-Layout bietet dem Käufer allerhand Stellschrauben für „klassisches Auflegen“, angefangen beim Mixer mit seinen Dreiband-EQs, Filtern und dem Fader-Bataillon nebst austauschbarem, in der Flankensteilheit einstellbaren Crossfader. dazu gesellen sich Navigationselemente, Touchstrips und 133 Millimeter große Jogwheels mit umgebendem LED-Kranz für die „Nadelposition und 100 Millimeter lange Pitchfader.

Für Live-Remixing-Eskapaden stehen Controllerism-Fans multifunktionale RGB Performance-Pads bereit, mit denen sich Slices, Loops, Flips, Samples und Rolls abfeuern lassen. Zwei gut bestückte Effekt- und Loop-Sektionen, Grid-Werkzeuge und diverse kleine Nettigkeiten von Key-Select, Lock und Sync über Censor und Slip runden das Angebot ab. Moderatoren können zudem auf zwei eigenständige Mikrofonsektionen mit Echo und Talkover zugreifen.

Ross Goodwin, Produktmanager für Denon DJ sagt: „Der neue MC7000 ist der 4-Kanal Controller, auf den DJs gewartet haben. DJs werden die Größe, Portabilität und Verarbeitungsqualität lieben. Die zwei USB-Anschlüsse erlauben kreative Zusammenarbeit und am wichtigsten einen nahtlosen Wechsel zwischen DJs, weil die Musik ja schließlich nicht unterbrochen werden soll bis zum Ende der Nacht.“

Denon DJ MC7000 kostet 1.189,99 Euro (UVP), könnte sich also knapp unter 1000 Euro Street ansiedeln, was gut die Hälfte eines Pioneer DDJ-RZ (Stand August 2016) bedeutet. Ab dem 4. Quartal 2016 soll das System ausgeliefert werden.

Features

  • Professioneller Vierkanal DJ Controller für Serato DJ
  • Gleichzeitiger Anschluss von 2 Computern dank 2 integrierter USB-Audiointerfaces
  • Inklusive Serato DJ Vollversion, Video-, Flip- und Pitch ’n‘ Time-Plug-in
  • 16 anschlagempfindliche Trigger-Pads mit RGB-Beleuchtung
  • Neue dedizierte Steuerungen der Tonhöhe
  • Solide berührungsempfindliche 6-Zoll-Jogwheels mit Tracking-LED
  • Integrierter Vierkanal-Digitalmixer mit 2 Mikrofoneingängen und doppelten XLR-Ausgängen
  • Serato DJ DVS Upgrade-fähig
  • Kompakte, robuste Metallkonstruktion

Der MC7000 positioniert sich also zwischen dem kompakten MC6000 MK2 und der Top-Workstation MCX8000. Da sich das Gerät, lassen wir einmal die USB-Mediaplayer und zugehörigen Displays außen vor, ansonsten weitestgehend an dessen Layout und Design orientiert, dürfte neben dem Sound und Workflow auch die Verarbeitungsqualität überzeugen. Ausgeliefert wir die Konsole standesgemäß mit einer Serato DJ Vollversion und sie ist Serato DVS Upgrade-fähig. Nicht unerwähnt lassen möchte ich zudem, dass man nach der Registrierung seiner Kommandozentrale Lizenzen für Serato Video, Flip und Pitch’n‘ Time im Gegenwert von über 200 Euro erhält. Man kämpft mit harten Bandagen an der Controller-Front. Der Kunde darf sich freuen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: