Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Behringer kündigt große kostenlose Music Tribe DAW an!

Behringer kündigt große kostenlose Music Tribe DAW an!  ·  Quelle: Behringer / Facebook

Wie schon im Dezember angeteast, gibt Behringer jetzt offiziell bekannt, dass sie an der Music Tribe DAW arbeiten. Und die soll für alle Interessenten absolut kostenlos sein! Oder ist diese Nachricht ein Ablenkungsmanöver der Marketing-Abteilung zum „Peter Kirn“-Desaster? Was meint ihr?

Music Tribe DAW als Freeware für alle

Das ging jetzt aber schneller als erwartet. Die Firma Behringer arbeitet tatsächlich schon an einer eigenen Digital Audio Workstation und möchte jetzt auch den Großen am Markt, wie unter anderem Logic, Cubase, FL Studio, Ableton Live und Bitwig Studio konkurrieren. In den nächsten 18 Monaten soll verstärkt mit einem großen Team an Spezialisten an der Entwicklung und Fertigstellung gearbeitet werden.

Neben der DAW wird euch die Software einige Sample Librarys, eigene VST-Plug-ins sowie eine Schnittstelle für Drittanbieter Plug-ins zur Verfügung stellen. Dazu wird das System sogar für Live-Acts und DJs interessant sein. Hier ist nochmals das Statement des Herstellers:

„It’s now official. We will be creating our own Music Tribe DAW. This is a massive undertaking, which will take at least 18 months and for that purpose we have now assembled a large development team.

Our Music Tribe DAW will also include samples and VST’s plus connections to third party VST’s. Our goal is to include the very best features available, including multiple user interfaces for both recording and DJ.

We would love to develop this together with you and hence encourage you to share your preferred platforms and features so we can consider your input. Our opportunity is that we have no legacy platform to maintain, which will allow us to think “blue sky” and combine the “best of all worlds”.

Best of all, the DAW will be FREE of charge! As always thank you so much for all your support and loyalty.“

Nicht ganz unerwartet ist die Aussage, dass die Software absolut kostenfrei erhältlich sein soll. Darüber hinaus können alle mitarbeiten und eigene Ideen, Wünsche und Vorschläge an Behringer schicken. Aber wie wird das Ergebnis sein? Das können wir leider noch nicht sagen. Mehr Informationen gibt es zur Zeit noch nicht.

18
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
12 Comment threads
6 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
ffxpendolinoKazumiDJminilibraMan in the mirror Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Müller
Gast

The Robinhood of the Musicans hat wieder zugeschlagen! Damit sichern sich die Sympathie vor allem der ganz jungen Generation welche mit der Musik gerade einsteigen.

Kazumi
Gast

Na ist doch super! Ich wäre „damals“ froh gewesen, hätte es das ganze Zeug zu dem Kurs gegeben. Wer da als Hersteller draufsteht hat mich noch nie interessiert… Bin Musiker, kein Techniker!

Digbob
Gast

Ist doch super, ich finde es mittlerweile so hochnäsig das viele, wenn Equipment von Behringer oder integrierten Firmen hergestellt wird, es grundsätzlich als Mist bezeichnen.
Es gibt super Sachen von dem Konzern welche in vielen auch professionellen Anwendung genutzt wird.
Alles über einen Kamm zu scheren ist Unsinn

dringbing
Gast

Irgendwann gibt’s nur noch behringer..
dann is nix mehr mit robin hood..

Guy
Gast
Guy

Genau, nichts mit Robin Hood! Behringer ist ein großer Konzern, der momentan die oft sehr viel kleineren Konkurrenzunternehmen stark unter Druck setzt. Es hat seinen Grund warum nicht jeder seine Geräte so billig anbieten kann. ;)
Wenn ich überhaupt jemanden in diesem Business als Robin Hood bezeichnen würde, wären es die vielen kleinen Firmen, die trotz großer Entwicklungs-, Steuer- und Lohnkosten ihren Firmensitz nicht nach China oder auf die Philippinen verlegen.

Aven
Gast
Aven

Ach was… Behringer mischt den Markt jetzt etwas auf. Der eine oder andere Hersteller wird darauf (wie auch immer) reagieren.
Behrinher muss erst mal beweisen das sie besser als Cubase, Logic, Live und Co sind.
Es gibt doch jede Menge kostenlose Software und PlugIns.
Warum gibt es denn immer noch kostenpflichtige DAWs und PlugIns?

Andreas
Gast

Weil Softwareentwicklung Geld kostet und auch Softwareentwickler irgendwo wohnen und etwas essen müssen. Und nicht allen steckt die Oma was zu.

claudius
Editor

Ziemlich miese Einstellung IMHO.

maeckie5555
Gast

Würde mich einfach aus Interesse interessieren, wie man sowas finanziert. 18 Monate Entwicklungskosten und dann verschenken ? Na ok ;)

Wenn, dann aber nur richtig, sonst wirds verschwendete Zeit. Viel Glück Behringer !

Hoffe auf einen Klon aus Ableton´s Live Cliptracks, Cubase/Logic Audio-Midi-Editierung, Harrison-Console-Mixbus Analogfeeling.
Dazu komplette Features wie:
– Automatic Mixing mit Intelligent Dynamic Eq´s für genretypische Mixdowns per One-Click (ne Mischung aus IzotopeNeutron, Oeksound soothe, einem dynamischen intelligentem EQ und Cloud-KI)
-Kollaboratives Arbeiten an einem Projekt muss möglich sein inklusive integriertem Voice-Chat
-Die Möglichkeit die Rechenlast auf mehrere Rechner zu verteilen, um aufwendigere Projekte zu ermöglichen.
-oh, und dann noch Linux-Support ;)

Gast
Gast
Gast

Ich hoffe ja stark auf eine weitreichende X32/Wing Integration (Virtueller Soundcheck, Import von X32/Wing Presets, Umsetzung der X32/Wing Effekte als DAW Plugins inkl. der Möglichkeit den Hardwareprozessor zu nutzen, etc). Ähnliche Integration dann auch für Hardware aus der DJ/Producer Ecke.
Solche Funktionen würden dann auch die hohen Investitionen in solch eine Software rechtfertigen, da es auch die kompatible Hardware deutlich aufwertet.

Mat
Gast

Eine DAW von Behringer. Wenn die genauso buggy sein wird, wie jedes Softwareprodukt der Firma, ist das bestimmt ein „Spaß“ damit Musik aufzunehmen.

Petterson
Gast

Die „Community“wird dann wahrscheinlich wie bei Facebook Tag und Nacht unbezahlt Content und Profiling-Daten für Behringer generieren und sich womöglich noch darüber freuen.

Steve77
Gast

Nur billig ist aber auch der Untergang von unseren Firmen und Arbeitsplätzen. Klar kann es durchaus auch preiswerte Alternativen, wie Behringer geben und das soll es auch. Musik zu machen soll kein Privileg sein. Jeder soll kreativ sein dürfen, aber vergesst dabei bitte Eure eigene Existenzgrundlage nicht.

Mirko
Gast

es kommt der Moment, das klaut Behringer seine eigenen Ideen

Man in the mirror
Gast

Mal sehn von welchem OpenSourceProjekt sie diesmal klauen. Marktbereinigung durch Preisdruck, bis niemand mehr übrigbleibt und dann kommen die pay-to-play-Mikrotransaktionen…

DJminilibra
Gast

Behringer sollte lieber mal ein Controller mit einer Mischung aus Midi Fighter Twister und StreamdeckXL entwerfen :)

pendolino
Gast

mal gucken wie das Bugfixing dann sein wird.. obs jetzt nochmal eine gratis DAW braucht, naja, das soll jeder selber wissen. Aber man wird sich wieder die Ideen (evt. den Code) aus anderen Produkten aneignen und die Armee an Followern wird darauf aufspringen.

ffx
Gast

Ich glaube auch, das stellt sich Uli nun etwas zu einfach vor. Viel besser wäre es, wenn er stattdessen bestehende, kleine Hersteller wie Bitwig oder Renoise ;D, Mutools (!!) unterstützen würde, mit Geld, Man-/Womenpower und/oder Mitspracherecht/Erfahrungen. Oder eben Ardour, das schon viel kann, allerdings an einem Mangel an Manpower leidet.

Warum die nun alles wieder von Grund auf an machen wollen, bleibt mir ein völliges Rätsel. Das wird in die Hose gehen. 5 Jahre dauert es, bis die aufschliessen, z.B. Bitwig, S1 und Co.

Oder ist es eher sowieso keine richtige DAW, sondern eine Art Magic Music Maker?