Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Yamaha-THR-II-Series-New-desktop-amp-range

THR-II Serie mit vielen neuen Sounds  ·  Quelle: Yamaha

Die neuen Yamaha THR-II Amps sind die Neuauflage der berühmten THR10 Modeling-Verstärker im Desktop-Format. Drei neue Modelle stehen an, zwei davon verfügen über kabellose Signalwege – und alle bringen 3x mehr Sounds mit.

Yamaha THR-II

Es war damals wie eine Offenbarung, als Yamaha den THR10 veröffentlichte. Es war der erste Modeler, den sich eigentlich jeder leisten konnte und es war mit der Masse an brauchbaren Sounds der ideale Begleiter fürs Studio. Vor allem, weil er via USB auch als Soundkarte genutzt werden konnte und eine DAW mitgebracht hat.

Jetzt hat Yamaha den Amp überarbeitet und bringt ihn als THR-II Serie neu auf den Markt. Serie, weil es gleich drei Modelle gibt, die je nach Größe andere Features mitbringen.

Yamaha-THR10-Top-Panel

THR10 Top Panel

Das ist neu

Der THR-II beherrscht jetzt Bluetooth, worüber Musik oder Backingtracks eingespielt werden können. Die Modelle THR10II Wireless und THR30II Wireless haben zudem noch einen eingebauten Akku und einen Onboard Receiver, der mit dem Line 6 Relay G10T* kompatibel ist, den man für ca. 90 Euro separat zukaufen muss.

Alle Sounds inside?

Bei allen Dreien gibt intern die hauseigene VCM Amp Modeling Technik den Ton an. Jeder Amp hat drei Modelle: Classic, Boutique und Modern. Dazu kommen acht Styles: Clean, Crunch, Lead, High Gain, Special, Bass, Flat und Aco (Akustik). Verglichen mit der ersten Serie sind das eine Menge Optionen mehr.

Der Name verrät nicht die Ausgangsleistung: THR30II Wireless ist der stärkste Amp im Bunde mit 30 Watt und Stereo-Line-Out. THR10II Wireless und THR10II haben jeweils 20 Watt und der ganz kleine THR5II hat 2×5 Watt.

Yamaha-THR-II-Series-New-desktop-amp-range-announced

La Familia

Android und iOS

Wer lieber am Smarthpone oder Tablet seinen Amp bedient, kann das über die App für iOS und Android tun. Alle Parameter sollen nun darüber erreichbar sein. Allerdings sollte die App besser als die aktuelle funktionieren – die ist laut den Besitzern (die ich persönlich kenne) ziemlich unbrauchbar und spielt nur Backings ab.

Und auch beim THR-II ist wieder der USB-Anschluss dran, über den ihr den Amp gleich in die mitgebrachten DAWs Cubase AI und Cubase LE einspielen könnt. Sicherlich kein schlechter Start. Wer lieber eine andere, kostenlose DAW nutzen möchte, sollte sich mal unsere Liste anschauen.

Preis und Marktstart

Wenn ich mir die Preise so anschaue, würde es mich ehrlich wundern, wenn die nicht schnell an den Musiker kommen.

Die UVPs liegen zwischen 299 USD für den THR10II und 499 USD für den THR30II Wireless. Ich werde mir definitiv einen anschauen. Ab Ende November soll es losgehen.

Mehr Infos

Video

* = Affiliate Link

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
claudiusStefan Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Stefan
Gast

Da bekomme ich ziemlichen Appetit, ehrlich gesagt. Allerdings ist die News-Meldung hier – ich sag’s mal freundlich – recht mäßig. -Sind die Amp-Modelle irgendwie in ihrer Architektur neu und komplexer oder „nur“ vom Vorgänger eingesammelt und nun in einem Gerät zusammengestellt? -Die bisherige iOS/Android-App für die THRs beinhaltet keinen Editor, sondern nur eine Wiedergabe von Backingtracks mit der Möglichkeit der Verlangsamung. Der Editor für Mac/PC tut was er soll. Was ist mit „aktuellerVersion“ gemeint, die ziemlich unbrauchbar ist? -Die 30 Watt-Variante ist im Gegensatz zu den 10ern bei T. bisher noch nicht aufgeführt. -Die Überschrift zum letzten Absatz versprach eine… Read more »