Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Korg RK100SP

Korg RK100SP  ·  Quelle: Gearnews.de

Keytar heißen sie eigentlich und seit es Modern Talking gibt, wagten nur wenige etwas damit zu machen. Das hat auch Gründe, denn die Performance damit kann sein wie die von Howard Jones mit umgehängtem Prodigy – irgendwie cool, aber auch wie die Performance die uns aus dem fernen Amerika erreichte. Dafür kann so ein Gerät nichts.

Jetzt, wo keiner mehr „Modern Talking“ kennt und die Welt anders ist und es auch eine Menge Performer gab, die Keytars souverän verwenden (Human League, Imogen Heap, Wir sind Helden etc.) – wo sind die neuen Musiker, die das auch einfach nutzen. Wir wären auch in dem Bereich sehr interessiert, wie du denkst – ist die Keytar seltsam, lächerlich oder cool oder einfach „nichts von allem“ – würdest du selbst eine einsetzen?

Korg und die anderen

Der Anlass für diesen Artikel sind neue Modelle des RK100S. Korg hat das bekannte RK100 der Achtziger in neuem aber ähnlichen Look auf der NAMM gezeigt. Ebenso gibt es ein Gegenmodell von Yamaha namens Sonogenic SHS-500 und hat dazu auch ein „klamaukiges“ Video zu bieten. Bei Roland wurde die AX Synth Serie leicht erweitert – schwarz und mit andersartigem Design und mehr Darth Vader als Korg und Yamaha das tun trauen sie sich auch. Außerdem ist Rolands Angebot mit Klangerzeugung, es gibt schon länger die AX-Serie bzw. AX-Synth-Serie, die mit vollständigem Synthesizer ausgestattet ist. Das Korg RK hat ein Gibbon im Griff, beim Yamaha sind es eher einfache Handräder. USB haben sie alle – aber die Ausstattung und Ausführung ist ausreichend verschieden, sodass man zu verschiedenen Schlüssen kommen muss. Total günstig kann man alle drei nicht nennen. Details sind Dinge wie Displays, die aus der Perspektive des Spielers zu lesen ist und die Art und Weise, wie die Spielhilfen angeordnet sind. Bei Korg ist das eher klassisch, bei Yamaha fast schon gewöhnlich und bei Roland etwas abgespeckt zum größeren AX-Synth und somit eher bei der Ausstattung des Korg. Auch unterschiedlich gelöst ist MIDI und Batterien für den Betrieb. Es mangelt nicht an Angeboten, es gibt auch noch Alesis und andere Hersteller, die etwas ähnliches anbieten. Was hältst du von solchen Remote-Keyboards oder Keytars?

Preise

Das Yamaha wird $499 kosten – wurde aber schon für 298€ gesichtet, bei Korg ist der Preis noch nicht bekannt, bei Roland ist das AX Edge in zwei Farben für 924€ zu haben.

Mehr Information

Aktuell hat Korg das noch nicht online. Yamaha hingegen schon. Bei Roland gibt es natürlich auch etwas, da es das Gerät schon einige Zeit gibt.

Video

Achtung, dies ist der RK100S Vorgänger zu den Remote-Prototypen von der NAMM..

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Doc Orange Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Doc Orange
Gast

Keytars sind cool, weil man sich damit so schön über die Gitarristen lustig machen kann :) Ich habe dafür ein Mad Catz Wireless PS3 Keyboard. Hat 25€ gekostet und kann fast alles.