von Dirk | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Steinberg VST Live Pro 2

Steinberg VST Live Pro 2  ·  Quelle: Steinberg

ANZEIGE

Steinberg VST Live Pro 2 ist eine noch ziemlich neue Plattform für Live-Performance vom deutschen Cubase-Hersteller. Im Sommer 2022 wurde das Projekt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, jetzt erscheint knapp zwei Jahre später die neuste Version.

ANZEIGE

Steinberg VST Live Pro 2: Umfassende Software für Live-Shows

Auch bei Steinberg VST Live Pro 2 steht Live-Performance im Fokus. Das bedient Steinberg mit Funktionen für Licht- und Video-Steuerung, individuellen Click-Tracks, der Anzeige von Setlisten, Texten und Akkorden sowie den ganzen weiteren musikalischen Aspekten (wie Backingtracks).

Ja, da denken viele natürlich an Mainstage, dem großen Live-Tool von Apple. Steinberg verfolgt aber doch einen etwas umfassenderen Ansatz – in Bezug auf Licht hat VST Live Pro nämlich schon seit Version 1 die Nase vorn.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Neuheiten in Steinberg VST Live Pro 2

Okay, was bietet nun Steinberg VST Live Pro 2? Nachdem der Vorgänger bereits mit vereinzelten Updates gepflegt wurde, gibt es nun quasi die nächste Stufe der Live-Performance-Plattform. Audio, MIDI, Plugins, Mixing und Sequencing sowie Licht und Video werden hier vereint. Als erstes System dieser Art erhält die neue Version DMX-Plugins, die noch mehr Kontrolle über das Licht bieten. Damit verspricht Steinberg VST Live Pro 2 eine „perfekte“ Synchronisation von Musik und Visuals.

Für das musikalische Backing gibt es nun Flex Loops, das sind spezielle Versionen von einzelnen Parts. Diese enthalten eine Definition der Wiedergabedauer, die Anzahl der Wiederholungen oder die Option für eine Endlosschleife. Noch mehr Power für Loops!

Feedback der User floss in das verbesserte Automationssystem ein. Steinberg VST Live Pro 2 zeichnet Automationsdaten auf, die nicht an eine bestimmte Spur (oder ein Instrument) gebunden sind. Das eröffnet ein wesentlich flexibleres Arbeiten mit erstellten Automationen und mehr kreatives Potential.

ANZEIGE
Die neuen MIDI-Plugins in Steinberg VST Live Pro 2
Die neuen MIDI-Plugins in Steinberg VST Live Pro 2 · Quelle: Steinberg

MIDI-Plugins sind eine weitere sehr praktische Ergänzung. Wer freut sich nicht über einen Arpeggiator auf der Bühne? Oder einen Notenfilter?

Focus Control musst du dir wie ein von dir selbst gestaltetes Fenster vorstellen, das nur die für deine Performance oder Show wichtigen Elemente und Parameter anzeigt. Das ist richtig klasse und wäre auch doch auch mal ne gute Idee für Ableton Live. Das sieht zumindest auf dem Bild noch etwas rudimentär aus – hoffentlich gibt‘s da ein paar Optionen, dass das Ergebnis auch ein bisschen individuellen Stil hat.

Focus Control bietet dir ein individuelles Interface für die Live-Performance
Focus Control bietet dir ein individuelles Interface für die Live-Performance · Quelle: Steinberg

Das waren die wichtigsten Neuheiten in Steinberg VST Live Pro 2. Das ist eine Software, die aus meiner Sicht Potential hat. Einen Markt gibt es bestimmt dafür – mal schauen, wie sich das Projekt entwickelt.

Spezifikation und Preis

Die Software läuft auf macOS 10.14 oder neuer (inkl. nativem Support für Apple Silicon) und Windows 10 oder neuer. Der Preis für die Vollversion beträgt regulär 99,99 Euro, ein Update von der Vorgängerversion kostet bis zum 20. Mai 20234 19,99 Euro, ein Upgrade von VST Live Elements gibt’s in diesem Zeitraum für 47,99 Euro.

Weitere Infos

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.