von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Sonarworks SoundID Reference

Sonarworks SoundID Reference  ·  Quelle: Sonarworks

ANZEIGE

SoundID Reference ist der neuste Streich von Sonarworks. Das Unternehmen ist weiterhin damit beschäftigt, euch Referenz-Sound für diverse Kopfhörer- und Monitorsysteme zu liefern. Mit dieser neuen Veröffentlichung will Sonarworks nun einige Optimierungen und Verbesserungen abliefern.

ANZEIGE
ANZEIGE

Sonarworks SoundID Reference

Die Kernkompetenz von SoundID Reference ist gleich geblieben: Ihr sollt auf euren Kopfhörern oder Monitoren einen möglichst akkuraten Referenzsound bekommen, der speziell bei Lautsprechern die Gegebenheiten des Raums korrigiert. Im Ergebnis verspricht euch der Hersteller bessere Mixe, die auf allen möglichen Gerätschaften optimal wiedergegeben werden. SoundID Reference funktioniert als App und Plug-in.

Monitore müssen dafür über ein erforderliches Messmikrofon kalibriert werden, für Kopfhörer könnt ihr aus einer ganzen Liste von Herstellern und Modellen wählen. Zusätzlich bietet der Hersteller eine Reihe von kalibrierten Kopfhörern an. Alternativ könnt ihr dem Hersteller sogar euren Kopfhörer zuschicken (insofern er nicht auf der Liste ist) und dafür ein individuelles Profil erstellen lassen (kostet 149 US-Dollar).

Translation Check verspricht Simulationen von unterschiedlichen Hörumgebungen wie Auto, In-Ear-Kopfhörer, Laptops, Smartphones, Fernseher oder auch verschiedene Studiolautsprecher. Das scheint ein Feature zu sein, das immer mehr gefragt ist. Diverse Hersteller bieten da vergleichbare Angebote an.

Interessant ist die Funktion Custom Target, bei der ihr nur ausgewählte Frequenzbereiche in dem Frequenzverlauf anpasst und daraus neue Presets erstellt. Drei verschiedene Filter-Modi sind ein weiteres Feature. Zero-Latency minimiert Latenzen und eignet sich für Live-Tracking, Mixed- und Linear-Phase sollen möglichst klar Audio wiedergeben.

Spezifikation und Preis

Sonarworks SoundID Reference läuft auf macOS und Windows. Eine für 21 Tage lauffähige Demoversion bekommt ihr auf der Website des Herstellers. Die Preise fallen je nach Konfiguration sehr unterschiedlich aus. Upgrades starten bei 49 Euro (Headphones), für Speaker und Headphones liegt der Upgrade-Preis bei 119 Euro.  Die regulären Preise liegen bei 99 Euro (Headphones), 249 Euro (Speaker & Headphones) und 299 Euro (Speaker & Headphones plus Messmikrofon). Auch Thomann führt den Hersteller*, fragt im Zweifel aber lieber nach, ob es sich um die aktuellste Version handelt.

Weitere Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Affiliate-Link

ANZEIGE
ANZEIGE

7 Antworten zu “Sonarworks SoundID Reference: Referenz-Sound überall”

  1. Benny Lava sagt:

    119 für ein Upgrade für das bisschen Änderung?
    Wow. Nein, danke!

    • Unek sagt:

      Direkt auf der Sonarworks Seite kostet das Upgrade von Reference 4 studio auf die neue Version 89€ – bei Thomann 115 € und bei Pluginalliance 137€. die preise gehen ziemlich auseinander

  2. xandi sagt:

    kein mensch braucht ein viel zu teures upgrade von reference 4 ohne neue features, bin entsetzt….
    no thx:(

  3. Ben sagt:

    Ich will doch nur einen Hotkey belegen können, um zwischen den Profilen zu wechseln :D

  4. Unek sagt:

    ich hab mich getraut , und das Upgrade installiert. GEIL ist :
    ds Ding mit der Zero Latenz funktioniert tatsächlich. besser als V 4
    die Presets wie Ns10 / auratones und so weiter ist auch bombe plus die Möglichkeit eine eigene EQ kurve zu basteln ist auch nett.

    NICHT GEIL: weiterhin kein MIDI / Hotkey support für das Switches von Presets
    Die Preise gehen aktuell in sämtlichen Shops auseinander. wer aktuell die Red V4 Studio Edition hat ( Headphone und speaker) kann auf die neue Vollversion für 89€ updaten via Sonarworks.com – das ist derzeit die günstigste Variante

  5. Mike sagt:

    Auch 89€ für das Upgrade sind für das, was neu ist, VIEL zu TEUER! Geradezu unverschämt das als neues Produkt zu verkaufen… Die EQ Custom Option ist gut, eigentlich längst überfällig – aber ich kann mir auch eine FabFilter Pro-Q 3 davor oder dahinterschalten und den so einstellen, wie es am besten passt… @ Sonarworks: BIG DISAPPOINTMENT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.