Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ola Englund Solar Guitars Family Front Teaser

Type A, Type S, Type V und Type E – alles keine wirklich eigenständigen Modelle  ·  Quelle: Solar Guitars

Ola Englund, der eine oder andere kennt ihn vielleicht durch seine Otamatone-Karriere auf YouTube und seinen anderen Videos – manch einer vielleicht auch durch sein Mitwirken als Gitarrist bei The Haunted / Feared oder Six Feet Under. Nun hat auch er seine eigene Gitarrenfirma gegründet und stellt ab Start vier Modelle vor. Und alle sehen nach Metal aus.

Type A, Type S

Hier stand die Stratocaster Formpate. Allerdings orientieren sich die beiden Modelle eher an der modernen Heavy-Strat, wie man sie beispielsweise von Ibanez, ESP oder Schecter kennt. Außerdem sehen die Modelle extrem nach seiner Washburn-Signature aus, vor allem in Sachen Headstock.

Neu ist die schwarze Hardware, Duncan Solar Humbucker an Hals und Steg mit schwarzen Kappen, Standard Fixed Bridge (Type A), Evertune F-Fype Bridge (Type A) oder Floyd Rose 1000 (Type S), Grover Tunern (18:1 Übersetzung), leuchtenden Dot-Inlays, 24 Super Jumbo Bünden. Da lässt er schon was gucken. Es gibt 6- und 7-Saiter Ausführungen.

Type V, Type E

Hier standen ganz klar die Flying-V und die Explorer bei der Erschaffung Modell. Kann man Ola auch nicht verdenken, denn die durchaus radikalen Formen sind beliebt in der Zielgruppe Metaller. Hier ist alles etwas zackiger und kantiger, als man es vom Urvater Gibson kennt, aber unbekannt ist es dennoch nicht, denn es gibt ein paar Firmen, die den Weg ebenfalls eingeschlagen haben: Dean, ESP, BC Rich, Chapman, Jackson … die Liste ist nicht kurz. Auch hier wird auf große Namen bei der Hardware gesetzt.

Preise

Zwischen 599 und 1199 Euro kosten die Modelle. Das kann sich sehen lassen. Und Ola hat sicher auch ein Händchen für die Anforderungen eines modernen Metal-Gitarristen. Außerdem eine gute Reputation als YouTuber (auch wir hatten schon Videos hier) und als Gitarrist.

Hmmm

Gefühlt ist das der Chapman-Weg. Der hatte auch vor einiger Zeit eigene Modelle in dem Preissegment vorgestellt und fortan berühmte Gitarristen (Livemusiker und YouTuber) damit ausgestattet. Ola Englund hat bereits die Gitarristen von At the Gates im Gepäck, den Kollegen von The Haunted / Feared, den Gitarristen von Necrophobic, von The New Black und diverse Solokünstler – und sich selbst. Ich erwarte die kommenden Monate die Solar Guitars noch mehr in den neuen Medien zu sehen.

Die Community ist angehalten, konstruktive Kritik zu üben. Hier ist meine: Generell sollte sich Ola mehr trauen. Altbekannte Formen mit eigenen Specs verbessern ist zwar schön und gut, aber es gibt für mein Empfinden schon genug solche Modelle da draußen. Auch sind die Farben nicht so überzeugend – Schwarz und Weiß, ein paar Blaue und eine Rote. Da geht sicher noch mehr. Es müssen aber nicht gleich Flammen oder Sunbursts werden, die lassen wir schön woanders. ;)

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.