Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Samples der Woche: Mysteria, Capricorn, Cinescapes Pro, Motown Drums Vol. 6

Samples der Woche: Mysteria, Capricorn, Cinescapes Pro, Motown Drums Vol. 6  ·  Quelle: Native Instruments / Gearnews

Die Samples der Woche: Native Instruments präsentiert mit Mysteria ein höchst interessantes, auf Chorstimmen basierendes Kontakt-Instrument. Die Vienna Symphonic Library gibt uns mit Big Bang Orchestra: Capricorn ein Instrument für das schnelle Erstellen von Orchester-Sequenzen in die Hand. Cinescapes Pro macht quasi auf Knopfdruck Ambient-Musik. Als kostenlose Zugabe gibt’s Motown Drums.

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

Native Instruments Mysteria

Native Instruments Mysteria

Native Instruments hat in Zusammenarbeit mit Galaxy Instruments insgesamt 45 Stunden Choraufnahmen gesammelt und daraus dieses Kontakt-Instrument gebaut. Das soll die Emotionen der menschlichen Stimme in „cineastische Spannungskurven“ verwandeln.

Es geht also wieder um Klangwelten, die für Film- oder Spielvertonungen gedacht sind, aber bestimmt auch in einigen Tracks gut funktionieren. Die Stimmen wurden in Bratislava und Köln mit drei Chören aufgenommen. Ein Sinfoniechor wurde in die weiblichen und männlichen Sektionen aufgeteilt, dazu gesellen sich ein Kammerchor und ein Vokalquartett. Insgesamt ergeben sich daraus 800 Klangquellen, die zu 350 Master-Presets zusammengefügt wurden. Die bestehen wiederum aus 600 Layern. Die X/Y-Achse blendet zwischen den Vocal-Layern und der Spannungskurve. Jede Stimme kann einzeln bearbeitet und zu Clustern oder Akkorden verbunden werden. Neben sechs modulierbaren Effekten warten ein EQ, Convolution Reverb und das Replika Delay auf euch.

Mysteria funktioniert mit Kontakt 6.2 oder dem kostenlosen Kontakt Player 6.2. Die Download-Größe beträgt 30 GB. Ein englischsprachiges Handbuch ist als Download verfügbar. Der Preis liegt bei 299 Euro.

Hier geht es zum Produkt

Vienna Symphonic Library Big Bang Orchestra: Capricorn

Vienna Symphonic Library Big Bang Orchestra: Capricorn

Auch bei „Big Bang Orchestra: Capricorn“ geht es um Hollywood-reife Musik. Die hier enthaltenen Symphonic Riffs bauen das Konzept der Tutti-Orchester-Aufnahmen des Herstellers weiter aus.

Ein 70-köpfiges Symphonieorchester hat lauter viertaktige Themen eingespielt. Die könnt ihr frei miteinander kombinieren — egal ob Ostinati, Märsche oder Staccati dabei herauskommen. Die Phrasen stehen in den drei Keyswitches Main Themes, Low Riffs und High Riffs bereit. Je nach Wahl kommen das gesamte Spektrum oder nur die tiefen und hohen Lagen zum Einsatz. Die Phrasen sind in den Tempi 120, 130 und 140 und auf den Grundtönen von bis zu zwei Oktaven vorhanden. Verschiedene Mikrofonpositionen fügt ihr im Mixer des Synchron Players zusammen. Zusätzlich könnt ihr den Raumklang der 550 m2 großen Synchron Stage Vienna nutzen.

Big Bang Orchestra: Capricorn läuft als AU, VST oder AAX auf macOS 10.12 (und höher) sowie Windows 7 (und höher). Der Vienna Key oder ein anderer USB eLicenser ist notwendig. Der Download ist 19,6 GB groß, die installierte Datei beansprucht satte 42,7 GB. Bis zum 2. März 2020 bezahlt ihr 60 Euro statt 95 Euro.

Hier geht es zum Produkt

Rast Sound Cinescapes Pro

Rast Sound Cinescapes Pro

Ist Ambient eigentlich immer noch so hip? Ich weiß es nicht. Jedenfalls bietet uns Rast Sound mit Cinescapes Pro ein Kontakt-Instrument an, das sozusagen automatisch Ambient-Musik ausspuckt. Der Name Cinescapes Pro klingt ja durchaus catchy, aber „Instant Eno“ wäre vielleicht passender.

Der „Smart Ambient Music Maker“ arbeitet mit Samples, die entweder mit Mikrofonen aufgenommen wurden oder aus diversen analogen Synthesizern stammen. Die Arbeit mit Cinescapes Pro startet mit der Auswahl einer Stimmung und eines Grundtons. Als Stimmungen werden euch Joy, Dark, Euphoric, Calm, Nostalgic, Tense, Mystic, World, Sad und Dream angeboten. Zusätzlich wählt ihr zwischen den Modi Loop und Compose. Die vier Layer Lead, Bass, Noise und Ambience bilden 40 Presets, können aber auch zufällig oder von euch selbst in den Parametern eingestellt werden. Die Layer erlauben euch beim Abspielen, den Klang kontinuierlich zu modulieren. Der Hersteller sagt, dass damit Millionen Klänge zusammengemischt werden können. Das ist doch mal ein Versprechen! Außerdem bekommt ihr Effekte und zwei Motion Filter zur weiteren Formung der Klänge. Letztendlich dürft ihr mit dem Keyboard ebenso eigene Harmonien einspielen, ein Split trennt Bass- und Lead-Layer voneinander. Noise und Ambience fügt das Instrument selbstständig hinzu.

Cinescapes Pro benötigt die Vollversion von Kontakt 5.8.3. Die ungezippte Datei ist 4,2 GB groß. Das Instrument kostet 49 Euro – allerdings nur bis zum 20. Februar 2020! Danach sind 79 Euro fällig!

Hier geht es zum Produkt

Zugabe: PastToFutureSamples Motown Drums Vol. 6

PastToFutureSamples Motown Drums Vol. 6

Zum Schluss haben wir noch ein kostenloses Sample Pack für euch. Das stammt von PastToFutureSamples und beinhaltet 90 Drum-Samples, die mit einem alten Gretsch Kit, Vintage-Mikrofonen, Röhren-Preamps und einer Telefunken Bandmaschine aufgenommen wurden. Neben den Samples bekommt ihr ein Kontakt Interface mit einer zu General MIDI kompatiblen Belegung. Mehrere Velocity-Samples und Round Robins sind mit den 24 Bit/48 kHz WAV-Dateien abgedeckt. Gebt als Betrag Null Dollar – noch besser ist eine kleine Spende – und danach eure E-Mail ein, schon könnt ihr die Motown Drums Vol. 6 herunterladen. Wunderbar!

Hier geht es zum Produkt

Videos und Soundbeispiele

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: