Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
reon driftbox

reon driftbox  ·  Quelle: Reon UK

reon driftbox

reon driftbox  ·  Quelle: reon uk

reon driftbox

reon driftbox  ·  Quelle: reon uk

reon driftbox

reon driftbox  ·  Quelle: reon uk

reon driftbox

reon driftbox  ·  Quelle: Reon UK

Die japanische Driftbox wurde vor einigen Jahren über Roland vertrieben und beworben und sogar zum Test angeboten. Die sind jetzt bei Korg gelandet, zumindest ist das im Vereinten Königreich so.

Auf der deutschen Korg-Page findet man sie nicht, aber auf der Britischen, die Reon-Synthesizer. Es gibt mehr als eine „Driftbox“. Generell ist das ein sehr kompaktes, aber sehr vielfältiges Paket, welches erstaunlich viel beim Thema FM und Sync zu leisten vermag für diese Größe. Die Synthesizer sind perfekt als Noise-Box geeignet und ihre Funktionen wie etwa Wellenform-Wahl werden über die Schalter realisiert. Dabei ist es auch teilweise nötig den Schalter mehrmals hin und her zu bewegen, um weiterzuschalten. Nur deshalb reicht die Anzahl aus.

Basis Driftbox

Es gibt alles, was man benötigt – 2 Oszillatoren, Tiefpass-Filter und eine kleine AD(S)R-Hüllkurve (3 Potis) aber eben auch Sync und FM zwischen allen Elementen und Rauschgenerator. Die VCOs können schnell oder langsam arbeiten und als Modulationsquelle dienen. Die kleinen Synthesizer haben CV/Gate-Eingänge (ohne MIDI). Die heutige Driftbox ist blau, da die alte Version für Roland offenbar bewusst Aira-grün war.

Weitere Information

Die Reon-Synthesizer findet ihr auf der Korg-Page in Großbritannien. Die beiden aktuellen Modelle kosten 389, bzw. 399 Britische Pfund (etwa 442 Euro).

Video

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Green DinoGaia Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Gaia
Gast

Dafür kaufe ich mir lieber 1150 Rollen Klopapier, echt! Vielleicht hätten die auch besser keinen Bademeister so ein Demo machen lassen sollen. Hat er überlebt?

Green Dino
Gast

„Die heutige Driftbox ist blau, da die alte Version für Roland offenbar bewusst Aira-grün war.“
Die war vorher schon blau, bzw. die konnte man glaub ich sogar die ganze Zeit parallel zur Rolandgrünen Variante so kaufen.
Die roten und gelben Driftboxen gibts ja auch schon ne Weile.
Irgendwie ist die grüne aber schicker^^