von Dirk | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Nothing Ear und Ear (a)

Nothing Ear und Ear (a)  ·  Quelle: Nothing

ANZEIGE

Nothing Ear und Ear (a) sind zwei neue Earbuds des Unternehmens, das 2021 mit Unterstützung von Teenage Engineering gegründet wurde. Äußerlich sehen sich beide zum Verwechseln ähnlich und auch im Vergleich zum Ear (2) genannten Vorgänger sind optisch keine wesentlichen Unterschiede auszumachen. Statt „Ear (3)“ heißt das neue Modell nun einfach Ear, mit Ear (a) ist eine etwas günstigere Alternative erhältlich. In Verbindung mit dem Nothing Smartphone gibt es sogar eine Integration von ChatGPT!

ANZEIGE

Nothing Ear und Ear (a) In-Ear-Kopfhörer

Die neuen Nothing Ear und Ear (a) In-Ear-Kopfhörer setzen auf ein primär identisches Design, der etwas günstigere Ear (a) erweitert die Farbgebung nun aber auch um ein Modell in Gelb. Beide Kopfhörer bieten ein in drei Stufen umschaltbares ANC mit bis zu 45 dB Geräuschunterdrückung und einen dynamischen 11-mm-Treiber. Dieser ist beim teureren Ear Modell mit Keramik bestückt.

Soundtechnisch sind beide Wireless-In-Ears für Hi-Res Audio zertifiziert, und setzen auf AAC, SBC und LDAC. Bei Nothing Ear kommt zusätzlich LHDC 5.0 zum Einsatz, aptX gibt‘s für beiede Kopfhörer nicht. Die Dual-Connection ermöglicht bei den zwei Modellen das gleichzeitige Koppeln zu zwei unterschiedlichen Geräten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ohne ANC liefert Ear eine Wiedergabe von bis zu 8,5 Stunden, der günstigere Nothing Ear (a) kommt sogar auf 9,5 Stunden. Mit dem zum Vorgänger unveränderten Case ist eine Betriebsdauer von bis zu 40,5 beziehungsweise 42,5 Stunden drin. Nothing Ear bietet im Vergleich aber kabelloses Aufladen. Beide Earbuds und Cases sind gegen Spritzwasser geschützt, allerdings verspricht das Case von Ear eine IP55 Schutzklasse gegenüber der IPX2 Schutzclasse bei Ear (a).

Nothing Ear verfügt über einen erweiterten Equalizer und bietet individuelle Profile, die sich auch teilen lassen. Ein Bass-Enhance-Algorithmus steckt in Ear und Ear (a) gleichermaßen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
ANZEIGE

In Verbindung mit dem Nothing Smartphone gibt es bei beiden Ear-Buds eine Integration von ChatGPT. Falls du also den wohl aktuell bekanntesten KI-Chatbot unterwegs mit Fragen oder Aufgaben beschäftigen willst, kannst du das mit Sprachsteuerung erledigen. Die ChatGPT-Integration gibt es zunächst mit Phone (2), mit einem späteren Update werden auch Phone (1) und Phone (2a) unterstützt.

Über das Nothing Smartphone gibt es sogar eine Integration von ChatGPT
Über das Nothing Smartphone gibt es sogar eine Integration von ChatGPT · Quelle: Nothing

Nachdem Nothing Ear beim erstem Modell mit leichten Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte, sehen die neues Earbuds immer mehr nach einer interessanten Alternative zu den gängigen In-Ear-Kopfhörern aus.

Verfügbarkeit und Preise

Nothing Ear und Ear (a) sind ab dem 22. April 2024 erhältlich. Ear kostet 149 Euro, Ear (a) ist für 99 Euro zu haben.

  • Nothing Ear ist in zwei Farbvarianten erhältlich
  • Ear Case
  • Das günstigere Modell ist sogar in drei farbvarianten verfügbar
  • Ear (a) Case

Weitere Infos

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.