Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - die neuen Effekte  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - Wavetable Engine  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - Creator Tools  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - Analog Dreams  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - Hybrid Keys  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Kontakt 6 - der Sampler geht in die nächste Runde

Native Instruments Kontakt 6 - Ethereal Earth  ·  Quelle: Native Instruments

Jetzt kommen die Neuigkeiten aus dem Hause Native Instruments Schlag auf Schlag. Mit der Veröffentlichung des großen Software-Bundles Komplete 12 wird der vielseitige virtuelle Sampler und fortgeschrittene Sample-Player Kontakt nun ebenso erwachsener und erhält die Versionsnummer 6.

Kontakt 6 ist ein Sampler zum Wohlfühlen

Der nächste Paukenschlag der Hard- und Software-Schmiede Native Instruments aus Berlin ist der rundum erneuerte Sampler Kontakt 6. Das ist ein Update auf den viele Anwender schon lange warten mussten. Grafisch hat sich nicht viel getan. Warum auch. Denn die Oberfläche ist mittlerweile bei allen Nutzern und Entwicklern in Fleisch und Blut übergegangen. Neben Fehlerverbesserungen beinhaltet Kontakt 6 nun drei neue Reverb-Effekte, ein Replik-Delay-Modul, ein Wah-Wah-Effekt und eine neue Wavetable-Engine. Sehr interessant!

Neu ist auch die stand-alone Software Creator Tools. Mit dieser können Entwickler eigene Bibliotheken entwickeln und jede nur erdenkliche Möglichkeit den Sound zu verbiegen einprogrammieren. Die Script-Sprache solltet ihr aber hierfür beherrschen. Den dazugehörigen Debugger und Instrumenten-Editor findet ihr wiederum im Instrument selbst.

Dazu legt NI dem neuen Klangerzeuger mit Analog Dreams, Ethereal Earth und Hybrid Keys drei neue „Instrumente“ bei, die natürlich auf der neuen Technologie aufbauen.

Preis und Spezifikationen

Native Instruments Kontakt 6 ist ab dem 1. Oktober 2018 auf der Internetseite des Herstellers und im Fachhandel zu einem Preis von 399 Euro erhältlich. Upgrades von früheren Versionen gibt es ab 99 Euro. Diese Version ist in den Komplete 12 Paketen enthalten. Das Plug-in läuft stand-alone und in allen üblichen Formaten auf Mac OS X und Windows in 32 oder 64 Bit. Eine kostenlose „Play“-Version, mit der ihr alle Bibliotheken ohne sie zu bearbeiten „spielen“ könnt, wird ebenso angeboten.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: