Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
midas-m32r-front

midas-m32r-front  ·  Quelle: music group

midas-m32r-back

midas-m32r-back  ·  Quelle: music group

Die MIDAS-Konsolen sind schon seit 2009 „Behringer“-Konsolen, denn zu dieser Zeit wurde Midas von der Music Group übernommen. Technisch gesehen hat sich nichts geändert, es ist nur ein anderer Eigentümer. So ist auch die X32-Serie entstanden und unter Behringer herausgekommen. Es gibt jetzt eine neue Version des M32, das M32R Live.

Nach wie vor wird unter dem Namen Midas noch immer Recording-Gear angeboten. Die 32R Live Konsole ist die upgedatete Rack-Version des M32 und kostet auch etwas weniger als die Hälfte der „großen“ Version. Eine ähnliche und sogar noch radikalere Aufteilung in verschiedenen Varianten gibt es übrigens auch bei der X32-Serie. Der Name Midas hat dennoch seinen Glanz nicht verloren.

Live-Zusatz

Die Unterschiede des M32R zum M32R Live sind nicht riesig, denn die Basisdaten sind weitgehend gleich. Aber etwas Wertvolles ist dazu gekommen, was zwar immer mehr Recording-Equipment, aber insgesamt noch viel zu wenige auch anbieten: die Aufnahme aller Kanäle auf SD-Card. Zusätzlich gibt’s die Möglichkeit, dass das Pult nebenbei wie ein Audiointerface funktioniert, das mit 32/32 Eingängen umgehen kann.

Bisher …

Die vorige Generation vieler Digitalpulte hatte lediglich MIDI- und DAW-Controller-Funktionen und bekommt nun nach und nach Recording-Möglichkeiten für Mitschnitte auf SD-Karte als auch vollwertige Audiointerface-Funktionalität. Ein anderer Hersteller, der so etwas anbietet, ist z. B. RME mit dem UFX, was schon sehr früh diese praktische Aufnahmefunktion anbot. Damit werden Pulte, Interfaces und Aufnahmegeräte mehr oder weniger zusammengeschrumpft und benötigen weniger „Sonderzubehör“. Das macht die gesamte Audiokette günstiger.

Allerdings hat man das Interface bei USB 2.0 belassen. Mehr würde ggf. ein technisches Redesign erfordern, um es auf USB 3.X oder USB-C und Thunderbolt zu bringen. Fun Fact: Das Design stammt übrigens von Rajesh Kutty, der auch Bentley (Automarke) und anderes begleitet.

Die große Konsole M32 liegt bei gut 3.600,- Euro, die M32R Live bei guten 2.500,- Euro. Man beachte, dass die neue Konsole durch den Namen „Live“ erweitert ist, denn die M32-Serie gibt es bereits seit 2015.

Mehr Informationen

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
JimMaxMaxF Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
MaxF
Gast

Iiiiich will ja nix sagen, aber das scheint ne M32R mit der X-Live bzw. jetzt DN32-Live Karte zu sein. Sprich keinerlei Unterschied nur ne andere Karte im Kartenslot, genauso nachrüstbar.

Max
Gast

Iiiiich will ja nix sagen, aber das scheint ne M32R mit der X-Live bzw. jetzt DN32-Live Karte zu sein. Sprich keinerlei Unterschied nur ne andere Karte im Kartenslot, genauso nachrüstbar.

Jim
Gast

Technisch hat sich nichts geändert, nur ein anderer Eigentümer? Ja, wenn man das Geblubber vom Marketing glaubt, dann stimmt das. Wenn man da reinschaut, eher nicht.