von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten
macOS Sonoma: das neue Apple Betriebssystem – updaten oder warten?

macOS Sonoma: das neue Apple Betriebssystem – updaten oder warten?  ·  Quelle: Apple

ANZEIGE

macOS Sonoma wurde am 26. September 2023 von dem Computer-Giganten Apple veröffentlicht. Zur jährlich stattfindenden WWDC wurden alle Neuerungen rund um das neue OS vorgestellt. An diesem Dienstagabend war es soweit und um zirka 19:00 Uhr konntet ihr an euren Rechnern den Software Update-Button klicken, macOS 14 herunterladen und installieren. Und das wie immer kostenlos. Viele User und Fans aus dem Apple-Kosmos konnten es schon gar nicht mehr abwarten, das neue Betriebssystem auszuprobieren und spielen schon seit einiger Zeit mit der Beta. Und Achtung: Alle neu gekauften Apple Rechner enthalten ab sofort das neue OS!

ANZEIGE

Selbsttest: macOS Sonoma 14 auf meinem MacBook Pro M1

Ich konnte es natürlich auch nicht abwarten und habe Apple’s neues macOS Sonoma mit der Versionsnummer 14 auf meinem 13″ MacBook Pro M1 (16 GB RAM) als Update installiert. Erst einmal alle Plugins und Software auf den neuesten Stand bringen. Das wichtige Time Machine Backup durfte ich vor dem Vorgang auch nicht vergessen, um bei Problemen wieder einen Schritt zurück zu gehen. Aber diese Situation ist noch nie bei mir eingetreten – trotzdem geht Sicherheit und Datenbackup hier vor! Der mehrere Gigabyte große Download ging recht flott von statten und die Installation dauerte lediglich 20 Minuten. Danach startete der Rechner neu und ich durfte erst einmal den neuen bewegten Start-Screen, der die Felder der Gegend rund um Sonoma zeigt, bewundern.

Nach kurzer Einrichtungs- und Sync-Zeit (Dateisystem musste, wie nach jedem großen Update gescannt werden, etc.) konnte ich mein MacBook Pro wie gewohnt nutzen und meinen Desktop mit den neuen Widgets ausstatten. Das ist definitiv eine praktische Sache für den Alltag. Wie sich das auf die Performance auswirken wird, muss man sehen. Der nächste Klick ging auf Ableton Live 11 Suite, das sich ebenso, wie alle anderen Apps, normal öffnete. Ich merke keinen Unterschied zu vorher. Alles schnell und ruckelfrei. Die neuinstallierten und geupdateten Plugins wurden gescannt und dann geht’s an den ersten Check von macOS Sonoma.

Musikmachen mit dem neuen Apple Betriebssystem

Meine Lieblings-Plugins von den Firmen Softube, Fabfilter, Universal Audio, Arturia, Native Instruments, U-He und mehr laufen einwandfrei. Ich erkenne weder grafische noch Audioprobleme. Also auch hier läuft alles genau so, wie ich es von Ventura gewohnt war. Ein Stresstest mit vielen fiesen und leistungshungrigen Plugins und einem langen Arrangement gespickt mit vielen Clips, bei dem der Rechner an seine Grenze kommen soll, ist ebenfalls kein Problem für mein MacBook Pro mit installiertem macOS Sonoma. Perfekt! Natürlich muss man hier erst einmal auf „Langzeitstudien“ warten, denn oftmals treten die Fehler bei vollen Caches auf. Übrigens laufen sogar alle durch iLok geschützten Plugins einwandfrei – und die iLok App ebenso (das war bei Ventura nicht der Fall).

Übrigens laufen auf meinem MacBook Pro auch meine Alltags-Apps, wie iA Writer (zum Schreiben meiner Artikel für GEARNEWS), Rambox (für meine Chat- und Community-Profile), alle Apple eigenen Programme (Safari, Kalender, Nachrichten, Mail (mit Spamsieve), Musik, Fotos), Spotify, Photoshop 2024 und Google Chrome (Meet) wie geschmiert und ohne Einbußen. Für mich bekommt ihr für das neue Update definitiv ein Go. Aber ihr solltet vorsichtig sein, falls ihr ältere Hardware anschließen wollt, ob hier die aktuellen Treiber auch wirklich mit macOS Sonoma kompatibel sind.

Hier weiter unten findet ihr unsere Kompatibilitätsliste mit Software und Hardware, die wir getestet haben und von denen wir offiziell wissen, dass sie mit macOS Sonoma kompatibel sind. Ihr solltet also regelmäßig diesen Artikel checken, falls ihr updaten wollt. Ihr habt selbst Hard- oder Software mit dem neuen OS getestet? Dann schreibt uns eure Ergebnisse in die Kommentarspalte (siehe unten).

macOS Sonoma und die neuen Funktionen

Neben den obligatorischen Fehlerverbesserungen und Performance-Optimierungen schenkt Apple seinem neuen großen und kostenlosen Betriebssystem-Update, das jedes Jahr im Herbst erscheint, etliche neue Funktionen. Bei diesem Update mit der Versionsnummer 14 steht „Power“ und „Performance“ wieder einmal im Fokus. Aber auch einige interessante Workflow-Verbesserungen sind mit an Bord von Sonoma. So kennen wir Apple. Die neue kostenlose macOS-Version soll euch Informationen besser und effektiver bereitstellen, Videochats werden übersichtlicher gestaltet und die Apple-Rechner werden nach und nach mit aktuellen Computerspielen kompatibel.

ANZEIGE

Das hört sich nicht sehr nach einem großen Update für uns Musiker an. Aber Sonoma gestaltet ebenso das Umfeld unseres Rechneralltags „schöner“. Deswegen spendiert uns die neue Version einen komplett überarbeiteten Bildschirmschoner mit beeindruckenden Landschaftsvideos. Um unseren Workflow zu verbessern, könnt ihr jetzt die aus iOS und iPadOS bekannten Widgets nun frei auf eurem Desktop platzieren. Das klingt schon ein wenig interessanter.

Aber wie jedes Jahr heißt es: Achtung! Kompatibilitätsprobleme mit Drittanbieter-Hard- und Software im Audiobereich. Also Vorsicht beim Updaten. PS: Ich werde es natürlich nicht abwarten können und starte auf meinem MacBook Pro M1 einen Selbsttest. Außerdem findet ihr weiter unten eine Kompatibilitätstabelle bekannter Hersteller aus dem Hard- und Software-Bereich, die wir ständig aktualisieren.

iOS, iPadOS und macOS wachsen enger zusammen

Das war nur eine Frage der Zeit, dass iOS, iPadOS und macOS eine Einheit werden. In Sonoma gelingt Apple der nächste Schritt in die Fusion der drei Betriebssysteme. iPhone App Widgets lassen sich nun genau so, wie ihr es von eurem iDevice gewohnt seid, auch auf dem Mac unter macOS einsetzen – und sehen natürlich identisch aus. Aber auf eurem iPhone muss die App natürlich installiert und das Device auch in der nähe des Apple-Rechners sein.

Darüber hinaus könnt ihr wie in iOS Websites zu Web Apps umformen und als Icon auf dem Desktop von Sonoma oder irgendwo im Finder platzieren. Somit habt ihr einen schnelleren Zugriff auf wichtige Internetseiten. Und das mit dem gewohnten Look.

Weitere Neuerungen und Funktionen in Sonoma

Die Nachrichten App wird weiterhin von Apple gepflegt und bekommt ein paar Verbesserungen. Die Autokorrektur ersetzt nun präziser eure falsch geschriebenen Worte und gibt sogar Vorschläge, um ganze Sätze zu vervollständigen. Dazu bohrt Apple der Umgang mit PDFs, automatischem Ausfüllen eurer Daten und die Arbeit in der Notizen App auf. Witzig ist die Möglichkeit, nun eigene Sticker zu kreieren, um diese in jeder App an Freunde, Bekannte und Kollegen zu schicken. Der Sperrbildschirm ist ebenfalls neu und zeigt Uhr und Sperrbildschirm-Widgets, die ihr aus iOS kennen solltet.

Safari enthält unter Sonoma verschiedene User-Profile. Das heißt, dass ihr für private, für eure Arbeitswelt und vielleicht für bestimmte Hobbys eigene Profile anlegen könnt, unter denen Verlauf, Cookies, Passwörter und mehr gespeichert wird. Alle Bildschirmpräsentationen eurer Video-Meetings sind fortan mit einer Videoübertragung eurer Gesichter ausgestattet. Und das in allen verfügbaren Videokonferenz-Apps. Somit ist es leichter, bei einer Präsentation mit den Kollegen oder Kunden zu kommunizieren.

macOS Sonoma und die neuen Funktionen

macOS Sonoma und die neuen Funktionen · Quelle: Apple

Das war es schon? Oder kann Sonoma noch mehr?

Das war noch lange nicht alles. Weitere „Kleinigkeiten“, die der Hersteller aus Cupertino in das neue macOS eingebaut hat, könnt ihr auf der Internetseite von Apple nachlesen. Wie ihr seht, spendiert Apple macOS Sonoma keine bahnbrechenden Features, sondern arbeitet eher im Kleinen an Verbesserungen. Sicher ist wieder einmal viel am Unterbau passiert. Und das könnte sehr interessant für unsere Arbeit im Medienbereich sein. Vor allem für alle Besitzer der neuesten M-Generation an Mac Rechnern.

Welcher Rechner passt? Kompatibilität mit macOS Sonoma

Wer einen aktuelle Version inklusive Apple Silicon (also M1 Prozessor) besitzt, wird am meisten von dem neuen Betriebssystem profitieren. Aber auch ältere Hardware wird bis zu einem gewissen Baujahr unterstützt. Ihr solltet mindestens diese Apple Rechner besitzen, um auf das neue macOS Sonoma updaten zu können:

  • iMac 2019 oder neuer
  • MacBook Air 2018 oder neuer
  • Mac Pro 2019 oder neuer
  • iMac Pro 2017 oder neuer
  • MacBook Pro 2018 oder neuer
  • Mac Studio 2022 oder neuer
  • Mac mini 2018 oder neuer

Kompatibilitätsliste mit Audio-Hard- und Software

Manche Beta-Tester des neuen macOS berichten von keinen bis wenigen Problemen mit Plugins und DAWs bekannter Hersteller. Das klingt doch schon einmal gut. Leider gibt es wie immer noch keine offiziellen Statements von den meisten Entwicklern. Aber wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. Hier ist eine Liste der Hersteller für Audio-Hard- und Software und ihre Angaben zu macOS Sonoma (die Liste wird aktualisiert: stand 27. September 2023):

HerstellerHardware/SoftwareStand
AbletonLive 11.3.11läuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
AKAI ProfessionalHard- und Softwarenicht kompatibel
Antares TechPluginsnicht kompatibel
ApogeeHard- und Softwarenicht kompatibel
AppleLogic Prooffiziell kompatibel!
AppleGaragebandoffiziell kompatibel!
ArturiaHard- und Softwareläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
AudientHardwareoffiziell kompatibel!
AudioThingPluginsnicht kompatibel
AVIDPro Toolsnicht kompatibel
BitwigStudionicht kompatibel
CableguysShaperbox 3läuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
CelemonyMelodyneläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Cherry AudioVoltage Modularnicht kompatibel
D16Softwarenicht kompatibel
ElektronHard- und Softwarenicht kompatibel
EventideSoftwarenicht kompatibel
FabfilterSoftwareläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
FocusriteHardwarenicht kompatibel
iLokSoftwareläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Image-LineFL Studionicht kompatibel
iZotopeSoftwarenicht kompatibel
Metric HaloHard- und Softwareoffiziell kompatibel!
MoogAUv3 Pluginsnicht kompatibel
MotuHard- und Softwarenicht kompatibel
Native InstrumentsHard- und SoftwarePlugins laufen ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
NovationHardwarenicht kompatibel
Pioneer DJRekordboxnicht kompatibel
Plugin AllianceSoftwareläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
PresonusHardwarenicht kompatibel
Reason StudiosReasonnicht kompatibel
Reverb FoundryTai Chiläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Rogue AmoebaLoopback 2offiziell kompatibel!
RolandHard- und Software (Roland Cloud)nicht kompatibel
Slate DigitalPluginsnicht kompatibel
SoftubeHard- und SoftwarePlugins laufen ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Solid State LogicHard- und SoftwarePlugins laufen ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
SonarworksSoftwarenicht kompatibel
SonnoxPluginsnicht kompatibel
SoundtheoryPluginsnicht kompatibel
SoundtoysSoftwareläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Synchro ArtsSoftwareläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
SteinbergHard- und Softwarenicht kompatibel
U-HePluginsläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Universal AudioHard- und SoftwareUA Spark Plugins und Thunderbolt Hardware laufen ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
Valhalla DSPPluginsoffiziell kompatibel!
Xfer RecordsPluginsläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.
zplanePluginsläuft ohne Probleme! aber noch nicht offiziell bestätigt.

Die Kommentarfunktion ist hier aktiviert, sodass ihr uns gerne schreiben könnt, welche Erfahrungen ihr mit dem neuen OS habt und welche Hard-/Software bei euch läuft oder nicht (alle anderen Kommentare werden gelöscht).

Mehr Infos zu dem Hersteller und dem neuen Betriebssystem

Videos zu Apple macOS Sonoma

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

8 Antworten zu “macOS Sonoma: das neue Apple Betriebssystem – updaten oder warten?”

    Manfred Knauthe sagt:
    0

    Na großartig, ich warte immer noch auf meine Updates für BFD und Air Instruments, die nach wie vor nicht unter Ventura als AAX laufen.

    Marco sagt:
    0

    Seit mehreren Jahren schon sind die superteuren MAAT Plugins (z.B. Orange) nicht mit Silicon kompatibel. Das Vermögen, dass man dafür ausgegeben hat, ist somit verbrannt.

    Thomas Körber sagt:
    0

    Dazu muss es nicht mal ein neues Mac Betriebssystem sein.
    Seit Soundtoys ihre Server umgestellt hat, besitze ich nur nich 2 von meinen 8 Plugins.
    Auf Anfrage sagte man mir. Tut uns echt leid. Keine Ahnung was da zu tun wäre.
    Wichtig war aber auf die Pronemen hinzuweisen.

    Alex Stellwag sagt:
    0

    Sonoma läuft und beim einem ersten kurzen Test scheint Studio One (6.5) ohne Probleme zu laufen, genauso wie mein Presonus Studio 1824c Audio-Interface.

      Alex Stellwag sagt:
      0

      Kleines Update: Die folgende Hard- und Software läuft offensichtlich ohne Probleme mit Sonoma:

      – Presonus Studio 1824c
      – Presonus Studio One 6.5
      – Helix Native
      – ToneX
      – SSL Native Bus Compressor 2
      – SSL Native X-EQ 2
      – SSL Native FlexVerb

      Damit sind *für* *mich* die essentiellen Dinge ok und ich werde kein Rollback machen, selbst wenn an der einen oder anderen Stelle jetzt erst noch Dinge nicht funktionieren (Konjunktiv! Ich hab noch kein Problem entdeckt)

    Philipp sagt:
    0

    Steinberg sollte mal langsam liefern. Ich finde ja mittlerweile, dass solche Verzögerungen meine zukünftige Entscheidungen bei dem Unternehmen Geld auszugeben maßgeblich beeinflussen.
    Und ja ich weiss, dass ich nicht updaten muss. Als Entwickler muss ich allerdings immer auf dem neuesten Stand sein. Vor allem wenn man die Software dann auf iPhones oder iPads testen will geht nicht wenn man iOS schon upgegraded hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert