Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Celemony veröffentlicht Melodyne 5: besser, genauer, menschlicher!

Celemony veröffentlicht Melodyne 5: besser, genauer, menschlicher!  ·  Quelle: Celemony

Die Software-Schmiede Celemony präsentiert mit Melodyne 5 das fünfte große Update der bekannten Tonhöhenkorrektur-Software. Der Hersteller hat vor allem unter der Haube geschraubt. Die Algorithmen wurden wieder einmal verbessert und optimiert. Die Ergebnisse sollen laut Entwickler trotz „Perfektion“ wesentlich natürlicher klingen. Und genau das ist meist das Problem bei der wirklich schwierigen Aufgabe „Tonhöhenkorrektur“.

Melodyne 5 Plug-in mit neuen Algorithmen

Mit Melodyne 5 gibt es ab sofort die nächste vielversprechende große Version der Pitch-Tracking- und Tonhöhen-Nachbearbeitung-Software aus dem Hause Celemony. Neu ist der wesentlich verbesserte Algorithmus „Melodisch“. Dieser erkennt ab sofort Unterschiede in tonalen und geräuschhaften Anteilen des Audiosignals. Dazu ist die Analyse wesentlich musikalischer. Neu ist auch eine Akkorderkennung, die in einer separaten Akkordspur mit eigenem Akkordraster angezeigt wird.

Jetzt könnt ihr mit der Software auch noch tiefer in die Klangbearbeitung eingreifen. Neue Werkzeuge lassen euch die Dynamik verändern (neues Fade-Werkzeug und Leveling-Makro). Darüber hinaus steht euch jetzt ein neuer Algorithmus namens „Perkussiv tonal“ zur Verfügung. Das klingt sehr spannend für die Nachbearbeitung und das Tuning von Percussion- und Drum-Sessions.

Natürlich hat der Hersteller auch an Fehlerbehebungen und weiteren Workflow-Verbesserungen gearbeitet. Eine neue Suchfunktion sowie speicherbare Sets eurer Tastaturbefehle sind jetzt auch mit dabei. Insgesamt ein großes Update, das sicherlich durch verbesserte Ergebnisse überzeugen wird. Sehr schön!

Preise und Daten

Celemony Melodyne 5 bekommt ihr in den üblichen vier Versionen mit unterschiedlich freigeschalteten Funktionen. Essential ist für Einsteiger (automatische Tonhöhenkorrektur) und kostet hier bei Thomann.de (Affiliate) 95 Euro.

Assistant enthält zusätzlich den bekannten Werkzeugkasten. Das Paket erhaltet ihr hier bei Thomann.de (Affiliate) für 245 Euro.

Mit Editor könnt ihr noch tiefer in die Materie eindringen (unter anderem mehrstimmige Korrektur) und das für 395 Euro hier bei Thomann.de (Affiliate).

Zu guter Letzt gibt es mit Studio hier bei Thomann.de (Affiliate) das Komplettpaket (Mehrspurigkeit, Makros und mehr) zu einem Preis von 695 Euro.

Updates und Upgrades für Vorbesitzer gibt es natürlich auch. Hier liegen die Preise zwischen 45 Euro und 595 Euro (je nachdem, von welcher Version ihr updaten beziehungsweise upgraden wollt). Die Preise und Angebote findet ihr ebenso hier bei Thomann.de (Affiliate).

Für Anwender, die nach dem 1. März 2020 gekauft (oder besser registriert) haben, ist ein Update kostenlos (Grace Period). Das Plug-in läuft auf macOS 10.12 oder höher und Windows 10 oder höher standalone, als VST3, AAX und AU in 64 Bit. Natürlich unterstützt die Software auch den hauseigenen ARA-Standard bei kompatiblen DAWs. Zur Autorisierung benötigt ihr einen kostenlosen iLok Account (oder Dongle). Eine 30-tägig uneingeschränkte Demoversion findet ihr ebenso als Download auf der Website des Entwicklers.

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.