Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Beat Bars MIDI Hand Controller

Beat Bars MIDI Hand Controller  ·  Quelle: beatbars

Vielleicht habt ihr schon einmal von der Firma Beat Bars gehört? Die Hard- und Software-Schmiede entwickelt Programme und MIDI-Geräte für Musiker, Produzenten und DJs, darunter Expression Bars, Footswitches und sonstige Schalter und Adapter oder den Audio zu MIDI Converter AM2. Nun haben Beat bars den MIDI Hand Controller, eine App für iPad und iPhone veröffentlicht. Und der Name ist Programm.

Mit MIDI Hand Controller für iOS lassen sich nämlich MIDI-Parameter via iPhone senden, ohne dass man an die Hardware „Hand anlegen“ muss, sondern indem man mit der Hand davor herumwedelt.

Beat Bars MIDI Hand Controller

Der MIDI-Hand-Controller verwendet dafür die Echtzeit-Bilderkennung der integrierten Kamera des iOS-Devices, respektive Handbewegungen und Gesten, um die zugewiesenen MIDI-Parameter der DAW zu triggern. Control-Change, Pitchbend-Change und Pressure/Aftertouch erlauben euch Tonhöhen zu ändern, Vibrato zu steuern, Fader aufzureißen oder Pegel anzupassen, primär aber sicher Effekte zu kontrollieren etc.

Klar, dass sich hier auch noch andere Tools anbieten, beispielsweise DJ-Programme. MIDI-Verbindungen können via Bluetooth, WiFi und USB hergestellt werden. Wireless MIDI ist ohnehin gerade ein Thema.

Wie gut das Ganze in der Praxis funktioniert, ist natürlich eine andere Sache. Besonders, wenn es nicht taghell und gut ausgeleuchtet ist, sondern dark and dirty. Auch kann man konzeptbedingt die Kameraerfassung nicht verlassen, bei der Performance auf und ab springen, ist wohl schwierig.

Ich kann mich noch gut an meinen Test des Source Audio Hot Hand USB erinnern, einen Finger-Ring-Controller mit X/Y/Z-Erkennung, mit dem man beschwörerische Gesten Marke Gandalf und wenn es sein muss auch imaginäre Feuerbälle wie Ryu und Ken bei Streetfighter abfeuern konnte. Das geht hier wohl eher aufgrund des beschränkten Aktionsradius nicht, aber X/Y-Tracking ist möglich.

Der Hersteller weist darauf hin, dass das Programm am besten mit den neuesten Apple Bionic Chips gut läuft. iOS 14 ist ebenfalls Pflicht. Und man muss natürlich der Typ dafür sein, beim Controllern ständig gefilmt zu werden.

Beat Bars App

Die App gibt es kostenlos im Apple App Store, bestimmte Funktionen müssen via In-App-Purchase freigeschaltet werden.

Spezifikationen:

MIDI Output Settings:

  • MIDI-Kanal
  • MIDI-Nachrichtentyp (Control-Change, Pitchbend-Change, Channel-Pressure (Aftertouch))
  • MIDI-Ausgangsbereich
  • Umkehrmodus

MIDI-Verbindungen:

  • Bluetooth
  • WiFi
  •  USB

iPhone oder iPad ab iOS 14

Mac Computer

Windows PC mit z. B. rtpMIDI

Weitere Informationen

Beat Bars Herstellerlink 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.