Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Bergstök Music Kickstarter Kampagne  ·  Quelle: www.bergstok.com

Der in der Nähe von Rice Lake, Wisconsin, USA ansässige Hersteller Bergstok Music macht mit einer Kickstarter Kampagne zum Bau eines innovativen Gitarrenmodells auf sich aufmerksam.

Die Idee zum Bau dieser Gitarren stammt von Sean Berg, der das Unternehmen Bergstok Music 2012 gründete. „Ich habe im Laufe der Zeit ein paar Gitarren für mich selbst gebaut, weil ich mir damals keine ordentliche Gitarre leisten konnte. Da ich Linkshänder bin, entwickelte sich der Gedanke, meine Gitarre mit Features auszustatten, die man bei anderen Modellen nicht findet.“

Bergstoks AxeM und R103 E-Gitarren können sowohl rechts als auch links herum gespielt werden. Hierzu ist der Korpus symmetrisch aufgebaut, die zum Patent angemeldeten Bridge und Sattel sind umkehrbar und Volume- und Tone-Regler sollen steckbar sein.

Bergstok Guitar Design

Die modular aufgebauten Pickups werden über eine Metallplatte magnetisch in Position gehalten und nicht mit dem Korpus verschraubt. Dadurch lassen sie sich bequem in der Position verschieben oder austauschen. Im Pickup-Rahmen können Pickup-Konfiguration und Channels Assign Switches eingebaut werden.

Bergstok Pickups

Ein ebenfalls magnetisch gehaltener und mit einer Federung ausgestatteter integrierter Ständer erspart das übliche Gitarrenstativ.

Integrierter Gitarrenständer

Ob das modulare Konzept bei der traditionsbewussten und eher konservativ eingestellten Gitarristen-Gemeinde ankommt, bleibt abzuwarten. Das Finanzierungsziel der Kampagne liegt bei 55.000 $

Die Kickstart-Kampagne läuft vom 01.03.2017 bis 06.04.2017

Weitere Infos:

Hersteller-Website: www.bergstok.com

 

Video:

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
MB Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
MB
Gast
MB

Geile Ideen, vor allem der eingebaute Ständer! Wird schnell teuer und am Ende braucht man die Flexibilität nicht länger, als man seine Idealposition gefunden hat. Wie oft tauscht man PU’s? Hübsch ist es leider auch nicht im „PU-Fach“. Aber dennoch Kudos für die Idee. :)