Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
KALO Dark Fire PAD-Controller

KALO Dark Fire PAD-Controller  ·  Quelle: dark-controller.com

Dark Expander

Dark Expander  ·  Quelle: dark-controller.com

Dark Expander mit Dark Wheel und Dark Fader

Dark Controller Expander mit Dark Wheel und Dark Fader  ·  Quelle: dark-controller.com

Soeben erreichte mich die Meldung, dass die DJ-Controller-Schmiede KALO in Kürze mit einem neuen DJ-Tool um die Ecke kommt. Das dritte Mitglied der Controller-Familie hört auf den Namen Dark Fire und wie die Produktbezeichnung schon vermuten lässt, ist dies ein MIDI-Controller zum Abfeuern von Hotcues, Samples und dergleichen via RGB-Pads.

Jedes Pad kann dabei mit jeder beliebigen RGB-Farbe getriggert werden (125 Werte), dies macht Dark Fire universell und so könnt ihr natürlich auch komplexe Mappings in verschiedenen speicherbaren Ebenen anlegen, die dank Farbzuweisung intuitiv bedienbar sind. Zusätzlich zu den 10 Pads sind 5 Tasten und 2 Encoder verbaut, das Gerät ist class compliant und funktioniert nicht nur mit Traktor und Co, sondern auch am iPad/iPhone, also bspw. mit iMect DJ Player Pro für iOS.

Wir hatten in dieser News bereits über das „Erstlingswerk“ Dark Fader und Dark Board berichtet, die mit original Pioneer-Bauteilen aus CDJs bestückt wurden und sich primär an Traktor User wenden.

Dark Fire und Expander

Allerdings sind sie ziemlich flach im Vergleich zu einem Clubmixer ausgefallen, daher hat man im Austausch mit der Community beschlossen, einen adäquaten Ständer für die Gear zu konstruieren, der das Steuerwerk auf gängige Mischpult-Höhe hievt.  Die Geburtsstunde des Dark Expander …

Hier werden bei mir gleich Erinnerungen hinsichtlich Traktor Kontrol Serie wach, denn auch Native Instruments brachte für seine „Sidewings“ zuerst die Kontrol Bag, Transportcase und Ständer in Personalunion und später den Traktor Stand heraus. Einfach draufstellen und schon sind Pult und MIDI-Controller auf Aufgenhöhe.

Ganz so einfach ist dies beim Dark Expander jedoch nicht. Hier müsst ihr das alte Metallcase gegen das neue tauschen, also ein paar Schrauben lösen und dann einpassen. Siehe Foto. Ihr könnt aber bei einem Neukauf aber auch gleich die höhere Version bestellen.

Preis und Verfügbarkeit

Jetzt heißt es erst einmal schlucken, denn die Preise sind nicht ohne. Den Expander kann man ab sofort für 59 Euro im Webstore ordern. Das Fire soll 388 Euro kosten.

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.